News

12.04.2021

Anstelle der Generalversammlung wurde eine schriftliche Abstimmung durchgeführt

Aadorf, 9. April 2021. Aufgrund der aktuellen Situation entschieden sich der Verwaltungsrat und die Bankleitung dazu, auch in diesem Jahr anstelle der Generalversammlung eine schriftliche Abstimmung gemäss der COVID-Verordnung des Bundesrates durchzuführen. Sämtliche Mitglieder der Raiffeisenbank Aadorf waren eingeladen, ihre Stimmen zu den einzelnen Geschäften bis zum 6. April 2021 schriftlich abzugeben.

Allen Anträgen des Verwaltungsrates wurde stattgegeben. Die Traktanden über die Genehmigung der Bilanz- und Erfolgsrechnung, der Verzinsung der Anteilscheine zu 2.25 Prozent und der Entlastung der Organe wurden mit überwältigendem Mehr gutgeheissen. Zudem wurde Ernst & Young (EY) als neue Revisionsstelle für die Geschäftsjahre 2021 bis 2023 gewählt.

Hohe Stimmbeteiligung
Die Auszählung der Stimmen erfolgte am 8. April 2021. Der Verwaltungsrat bestätigte in der Folge das Resultat. 2‘713 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern nutzten die Möglichkeit, an der Abstimmung teilzunehmen. Die Stimmbeteiligung war somit fast gleich hoch wie bei der letztjährigen Urabstimmung und etwas höher als an einer Generalversammlung. Dies unterstreicht, dass die Mitglieder auch in der heutigen Zeit am Geschäftsgang der Raiffeisenbank Aadorf interessiert sind. Die detaillierten Abstimmungsergebnisse können unter www.raiffeisen.ch/aadorf abgerufen werden.

Die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Aadorf sind optimistisch, dass im nächsten Jahr voraussichtlich wieder eine traditionelle Generalversammlung durchgeführt werden kann. So kann der Raiffeisengedanke auch in Zukunft weiter gepflegt werden. 

Abstimmung

Ja-Anteil

1. Genehmigung der Jahresrechnung 2020

99.02 %

2. Verzinsung der Genossenschaftsanteile mit 2,25 Prozent

94.80 %

3. Entlastung der Organe

97.64 %

4. Wahl der Revisionsstelle

96.89 %