Debitorenlösungen für Zahlungseingänge

Oranger Einzahlungsschein (ESR)

Drucken

Der orange Einzahlungsschein mit Referenznummer (ESR) eignet sich besonders für Firmen und Vereine, die ihre Debitorenbuchhaltung und die Rechnungsstellung mithilfe einer Buchhaltungssoftware effizient gestalten möchten.

Vorlage oranger Einzahlungsschein

Oranger Einzahlungsschein ESR

Gestaltungsmuster für den Druck von orangen Einzahlungsscheinen (ESR)

 

Was bedeuten die Angaben auf dem Einzahlungsschein?

1. ESR-Identifikationsnummer des Kunden
Die Nummer identifiziert Sie als Rechnungssteller und muss bei der Konfiguration Ihrer Buchhaltungssoftware erfasst werden. Die Länge richtet sich nach den Anforderungen Ihrer Software und ist in der Regel 6-stellig. Die Nummer ist normalerweise an der ersten Stelle der Referenznummer positioniert.
2. Faktura-Nummer
(Länge variiert je nach Länge der ESR-ID)
Diesen Teil der Referenznummer (im Beispiel 20-stellig) können Sie zur Identifikation der Zahlungspflichtigen verwenden. Die Struktur der Faktura-Nummer (bspw. bestehend aus Kunden- und Rechnungs-Nummer) gibt Ihre Buchhaltungssoftware vor. Die nicht verwendeten Stellen werden mit Nullen gefüllt.
3. ESR-Teilnehmernummer
(in diesem Beispiel Raiffeisenbank Landdorf)
Anhand der ESR-Teilnehmernummer wird die Raiffeisenbank als Begünstigtenbank identifiziert. In der Codierzeile im unteren Teil des Belegs muss die Nummer zwingend 9-stellig sein. Dabei umfasst der mittlere Teil immer 5 Stellen und wird wenn nötig mit Nullen aufgefüllt. In diesem Beispiel mit einer Null davor (01-023456-7).
4. Betrag
(10 Stellen) plus fixe Werte
Der Betrag wird mit 10 Stellen dargestellt. Die nicht verwendeten Stellen werden mit Nullen gefüllt.
5. Prüfziffer
Prüfziffer wird automatisch von Ihrer Buchhaltungssoftware generiert.