Geschäftsberichte

Geschäftsbericht 2017

Drucken

Gesundes Wachstum im Kerngeschäft

Die Raiffeisenbank Appenzell (nachfolgend Raiffeisenbank genannt) setzte im Geschäftsjahr 2017 das Wachstum im Hypothekar- und Kundeneinlagegeschäft auf hohem Niveau fort. Der Jahresgewinn stieg um 1,9 Prozent auf 960‘861 Franken.

Geschäftsbericht 2017

Oberengstringen (ZH): Das Freibad «Zwischen den Hölzern» ist während des Sommers ein lokaler Treffpunkt für die Region.

Wachstum im Hypothekargeschäft

Die Raiffeisenbank ist gut aufgestellt: Das Kerngeschäft der Genossenschaft entwickelte sich auch 2017 erfreulich. Mit einem Wachstum um 1,9 Prozent auf 647,3 Millionen Franken verstärkt die Raiffeisenbank weiterhin ihre starke Position im Hypothekargeschäft. Dank sorgfältiger Risikoprüfung wurde die hohe Qualität des Hypothekarportfolios aufrechterhalten. Die Wertberichtigungen für Ausfallrisiken waren im Verhältnis zu den Kundenausleihungen sehr tief.

Zufluss an Kundeneinlagen

Das Wachstum der Kundeneinlagen konnte mit dem Zuwachs der Ausleihungen mehr als Schritt halten. Die Verpflichtungen aus Kundeneinla­gen stiegen um 6,5 Prozent auf 681,9 Millionen Franken. Dies widerspiegelt das Vertrauen der Kundinnen und Kunden in Raiffeisen.

Unterschiedliche Ertragslage

Das Zinsengeschäft bleibt die wichtigste Ertragsquelle der Raiffeisenbank. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft nahm um -2,5 Prozent auf 6,51 Millionen Franken ab. Nach Berücksichti­gung von Wertberichtigungen und Verlusten erreichte der Netto-Erfolg aus dem Zinsenge­schäft 6,54 Millionen Franken. Damit trug er 76,8 Prozent zum Geschäftsertrag bei. Gerade der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienst­leistungsgeschäft entwickelte sich sehr gut und stieg 2017 um 40,6 Prozent auf 1‘062‘434 Fran­ken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft lag mit 390‘503 Franken (+2,5 Prozent) höher als im Vorjahr.

Geschäftsbericht 2017 (PDF, 676.6KB)