Geschäftsbericht

Geschäftsbericht 2013

Drucken

Die Raiffeisenbank Appenzell liefert erfreuliches Ergebnis

Die Raiffeisenbank Appenzell verzeichnet im Geschäftsjahr 2013 ein grosses Wachstum im Kerngeschäft bei den Hypothekarausleihungen wie auch bei den Kundengeldern. Die rückläufige Entwicklung der Zinsmarge drückt allerdings auf das Gesamtergebnis. Trotz gesteigerter Erträge im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft, dem Handelsgeschäft und der übrigen ordentlichen Ertäge sowie der konsequenten Kostenkontrolle reduziert sich der Jahresgewinn um 4,71%. 

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013

Keine erhöhten Kreditrisiken

Dass die Raiffeisenbank Appenzell ein kompetenter Partner bei der Finanzierung von Wohneigentum ist, zeigt die grosse Nachfrage nach Hypothekarofferten. Dank dem Vertrauen unserer Kundinnen und Kunden und unserer starken Marktposition im Geschäftskreis konnten wir eine hohe Abschlussrate erzielen. Die Hypothekarausleihungen wuchsen von 470,0 Mio. Franken auf 532,0 Mio. Franken (+13,2%). Wir beurteilen jede Anfrage sorgfälltig und idividuell nach strengen Richtlinien. Damit stellen wir auch in Zukunft sicher, die nötigen Wertberichtigungen auf dem tiefen Niveau von 0,141% der Ausleihungen zu halten. Dank dieser konservativen und strengen Belehnungspraxis bleibt das Risiko für die Raiffeisenbank Appenzell tief, auch wenn die Zinsen steigen oder die Immobilienpreise wider Erwarten sinken sollten.

Kundenanlagen gewachsen

Die Anlagemärkte zeigten auch im Jahr 2013 einen volatilen Verlauf, die Zinsen verharrten auf einem tiefen Niveau. So ist der Rückgang bei den Anlagen im Kassenobligationen von 40,2 Mio. Franken auf 33,7 Mio. Franken (-16,2%) nicht weiter erstaunlich. Er wird allerdings deutlich kompensiert mit einer Steigerung von 461,7 Mio. Franken auf 489,2 Mio. Franken (+6,0%) bei den Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageformen.

Zinsenmarge bleibt schmal

Die Zinssituation zwingt uns zu einem disziplinierten Management der Kosten. Aufgrund des aktuellen Tiefzinsumfeldes reduzierte sich der Erfolg aus dem Zinsgeschäft von 6,78 Mio. Franken auf 6,34 Mio. Franken (-6,4%). Die Raiffeisenbank Appenzell stellt sich gerne der Herausforderung, trotz schwierigem Umfeld konkurrenzfähige Zinsen anzubieten.

Starkes Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft

Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft steigt der Ertrag überproportional zum Aufwand, woraus eine Zunahme des Erfolges von +19,0% resultiert.

Übriger ordentlicher Erfolg stark gestiegen

Die Raiffeisenbank Appenzell konnte dank einer Aufstockung der Beteiligung an der Gruppenzentrale Raiffeisen Schweiz von einer markant höheren Zinsauschüttung profitieren. Der übrige ordentliche Erfolg stieg involgedessen von 337'038 Franken auf 370'281 Franken. 

Geschäftsbericht 2013  (PDF, 1.1MB)