Strukturierte Produkte

Partizipationsprodukte

Drucken

Partizipationsprodukte erlauben einem privaten Anleger die indirekte Teilhabe an den Entwicklungen unterschiedlichster Märkte. Dabei wird nicht direkt in einen Basiswert investiert, sondern in ein Zertifikat, das vom Basiswert abgeleitet wird und über Zusatzfunktionen bezüglich des Chancen-Risiko-Managements verfügen kann.

Was sind Partizipationsprodukte?

Die direkte Teilhabe an besonders dynamisch wachsenden Märkten ist für private Anleger entweder nur mit besonders hohem Kapitaleinsatz – und entsprechenden Risiken – oder schlichtweg gar nicht möglich. So können private Anleger zum Beispiel nicht direkt in Rohstoffe investieren. Schwierig wäre es auch, ein Aktienportfolio so zusammenzustellen, dass es die Gesamtentwicklung eines Aktienindex genau widerspiegelt. Partizipationsprodukte hingegen eröffnen die nahezu uneingeschränkte Möglichkeit, an bestimmten Index-Entwicklungen eines Marktes, an bestimmten Anlage-Themen, wie zum Beispiel aufstrebenden Emerging-Markets oder definierten Branchen teilzuhaben, ohne vollumfänglich in die dazugehörigen Basiswerte investieren zu müssen. Die Teilhabe konzentriert sich somit lediglich auf die Kursbewegungen selbst.

Bonus-Zertifikat

Das Factsheet erklärt auf anschauliche Weise die Funktionsweise des Produktes.

Bonus-Zertifikat – Factsheet (PDF, 577.7KB)

 

Outperformance-Zertifikat

Das Factsheet erklärt auf anschauliche Weise die Funktionsweise des Produktes.

Outperformance-Zertifikat – Factsheet (PDF, 411.6KB)

 

Häufig eingesetzte Partizipationsprodukte

Zu den gängigen, bei privaten Anlegern am häufigsten eingesetzten Partizipationsprodukten zählen: