Zur Übersicht

Etwas mit Social Media

10.10.2018 |
  • Gesellschaft

Heute spielen Jungs die zweite Geige, denn es ist Weltmädchentag. Deshalb übernimmt heute Chiara Battaglia den Raiffeisen Blog. Sie ist 13 Jahre alt und hat zwei Tage in der Kommunikationsabteilung von Raiffeisen Schweiz reingeschnuppert. Ein Erfahrungsbericht.

 

„Was willst du später mal arbeiten?“ Chiara Battaglia besucht die 2. Oberstufe und weiss noch nicht so recht, was sie auf diese Frage antworten soll. Am liebsten wäre sie Schauspielerin. Aber falls es mit Hollywood nicht klappt, sollte man ja auch einen Plan B haben. Einen Beruf, der Freude bereitet und es einem nicht ganz so schwer macht, sich früh morgens dem Wecker zu stellen.
Chiara’s Vater arbeitet in der IT. Programmieren ist jedoch nicht so ihr Ding, sie mag lieber Instagram und Snapchat. Auf Social Media ist immer was los, dort kann sie kreativ und mit Menschen in Kontakt sein. Doch ist Social Media auch ein Beruf? Um das herauszufinden, nahm sich Chiara in ihrem Herbstferien zwei Tage Zeit, um in der Digitalen Kommunikation von Raiffeisen Schweiz zu schnuppern. Anlässlich des heutigen Weltmädchentages übernimmt Chiara nun das Ruder.

 

Chiara liest die „Finanz & Wirtschaft“-Zeitung
Daily Business: Chiara checkt die News aus der Finanzwelt.

Mein Tag bei Raiffeisen Schweiz

Ich bin Chiara Battaglia und bin 13 Jahre alt. Ich habe von der Schule den Auftrag bekommen, in den Herbstferien schnuppern zu gehen. Diesen Auftrag habe ich bei Raiffeisen Schweiz in der Abteilung „Digitale Kommunikation“ erfüllt. Ich habe viel Neues über die Social Media Plattformen (Instagram, Facebook, Snapchat, Twitter etc.) erfahren. Davon möchte ich euch jetzt berichten.

Wussten Sie‘s? Ich nicht.

Man hat mir erzählt, dass beispielsweise Instagram weiss, wo du dich jetzt gerade aufhältst, wo du wohnst oder was du gerne machst oder mit wem du gut befreundet bist. Irgendwann kennen dich die Social Media-Apps besser als dein Partner.  
Social Media ist etwas sehr Grosses und wenn man etwas gepostet hat, ist es für immer im Internet, auch wenn man den Post löscht, irgendwo im riesigen Netzwerk befindet sich der gelöschte Post. 

 

Was meinen Sie, warum Sie auf Instagram Werbung bekommen?

Die Leute wissen, dass die jungen Leute mehr auf Instagram oder Snapchat sind als auf Facebook. Darum strahlen sie beispielsweise Werbung für Jugendkontos aus, weil sie wissen, dass die meisten Jugendlichen kein Jugendkonto haben. Auf Facebook sind eher die älteren Leute, die Werbung für eine Reise oder für einen Job erhalten. 

Chiara sitzt vor einem Bildschirm und lernt den Green Screen kennen.
Schnelle Schülerin: Als Digital Native kennt sich Chiara schnell mit dem Green Screen aus.

Warum verwendet man beim Green Screen die Farbe Grün?

Man verwendet die Farbe Grün, weil fast keiner von den Leuten etwas Grünes anzieht. Daher kann man die Farbe gut als Hintergrund einsetzen. Aber wenn beispielsweise der Green Screen die Farbe Blau hätte, würde es schon nicht mehr so gut funktionieren, weil mehrere Leute die Farbe Blau tragen.

 

Was sieht man in dem Programm Photohop?

Ich habe erfahren, dass bei den meisten Bilder Pixel verwendet wird. Bei Photoshop sieht man jeden einzelnen Farbpixel.

Ein Auszug aus Chiara's Instagramstory über ihren Blogbeitrag.
Fazit: Ein Job, wo man Social Media gezielt einsetzen kann, gefällt.

Könnte ich es mir vorstellen in diesem Bereich zu arbeiten?

Ich persönlich könnte mir vorstellen, im Bereich Social Media zu arbeiten, weil ich mich selbst sehr viel auf den Social Media-Apps aufhalte und es mir Spass macht, Neues über Social Media zu erfahren.

 

Mit 13 Jahren zu entscheiden, was man später machen will, ist früh. Chiara hat ihre beiden Schnuppertage mit Bravour gemeistert und wer weiss - vielleicht sitzt sie in ein paar Jahren jeden Tag bei uns im Büro.