Zur Übersicht

Fünf gute Gründe, Aktiv-Ferien im Tessin zu planen

10.07.2017 |
  • Erlebnis

Das Tessin bietet weit mehr als warmes Wetter und schöne Seepromenaden. Wem flanieren und sonnenbaden schnell zu eintönig ist, kommt in der Sonnenstube der Schweiz ebenso auf seine Kosten. Folgende fünf Ausflugstipps garantieren Erholung, bei der keine Langeweile aufkommt. 

 

Wanderung auf den Monte Generoso

Wanderung auf den Monte Generoso

Wanderung auf den Monte Generoso

Der Monte Generoso kommt bewegungsfreudigen Naturliebhabern geradezu einem Paradies gleich. Der Berg, der sowohl eine italienische als auch eine schweizerische Seite hat, thront inmitten eines Naturschutzgebietes. Er bietet gleich fünf Wanderwege, die sich über 51 Kilometer erstrecken. Dazu zählt etwa ein Planetenweg, der in einer halben Stunde zurückgelegt ist und sich daher besonders für Familien eignet. Ausdauernde Wanderer versuchen sich am Nevère Pfad, der über vier Stunden an wunderschönen Schneegrotten vorbei bis zur Bergstation Bellavista führt. Der Aufstieg wird garantiert belohnt: Die Aussicht reicht von der Po-Ebene über den Comersee bis hin zu den Walliser Alpen. Auf demselben Pfad kann auch die Route zum Panorama-Restaurant «Fiore di pietra» eingeschlagen werden. Das neue Wahrzeichen des Berges wurde jüngst unter dem Architekten Mario Botta erbaut.

 

Fun Rafting auf dem Ticino

Fun Rafting auf dem Ticino

Fun Rafting auf dem Ticino

Heisse Tage verlangen nach Abkühlung. Wer sich dabei auch noch gerne sportlich betätigt, wird von den Fun-Rafting-Fahrten auf dem Ticino begeistert sein. Der Wanderfluss erstreckt sich zwischen Cresciano und Bellinzona und führt um zahlreiche Kiesbänke im Leventina-Tal. Felsen, Kastanienbäume, und Strandabschnitte mit Palmen sorgen während der Fahrt von viereinhalb Stunden für ein mediterranes Ambiente. Spezifisches Vorwissen und Erfahrung sind für die Fun-Rafting-Touren nicht notwendig. Die Teilnehmer steuern ihr Boot selbstständig den Fluss hinab und werden von den Flussführern im Begleitkajak unterstützt.

 

Höhenwandern vom Monte Tamaro zum Monte Lema

Höhenwandern vom Monte Tamaro zum Monte Lema

Höhenwandern vom Monte Tamaro zum Monte Lema

Leidenschaftliche Wanderer dürfen sich den Höhenweg auf dem Bergkamm vom Monte Tamaro zum Monte Lema nicht entgehen lassen. Der Schwierigkeitsgrad ist mit T2 zwar nicht sehr hoch, doch die Dauer von viereinhalb Stunden erfordern einiges an Kondition. Die Strecke beinhaltet ausserdem zwei grössere Aufstiege. Den Anfang markiert die berühmte Bergkapelle Santa Maria degli Angeli auf der Alpe Foppa bei Rivera. Auch sie wurde in den 90er-Jahren von Mario Botta entworfen und ist mit Malereien des Künstlers Enzo Cucchi geschmückt. Von hier aus geht es innert einer Stunde zum Gipfel des Tamaro auf 1962 Metern, wo der Bergkamm mit spektakulärer Aussicht beginnt. Von nun an bietet die Wanderung dauerhaft Sicht auf den Lago Maggiore, Centovalli und Locarno sowie über die Walliser Alpen bis hin zu den Bündner Alpen. Sogar das Matterhorn schmückt die eindrückliche Aussicht. Der Gebirgskamm – und mit ihm die Wanderung – endet schliesslich nach dreieinhalb bis vier Stunden bei der Bergstation des Monte Lema, direkt an der Grenze zur Lombardei.

 

Gleitschirmfliegen auf dem Monte Tamaro

Gleitschirmfliegen auf dem Monte Tamaro

Gleitschirmfliegen auf dem Monte Tamaro

Eine noch imposantere Perspektive auf den Monte Tamaro und seine Umgebung erhält man erst, wenn man ihn verlässt – mit einem Gleitschirm. In der Paragliding-Szene gilt das Tessin als eine der schönsten Flug-Gegenden der Schweiz. Der Monte Tamaro eignet sich zudem besonders gut für Personen, die den ersten Gleitschirmflug noch vor sich haben. Mit einem erfahrenen Gleitschirmpiloten beginnt der Tandem-Flug auf der Alpe Foppa. Die Flugzeit von etwa einer halben Stunde bietet Sicht auf den Höhenweg bis zum Monte Lema. Bei gutem Wetter gibt das Panorama auch den Blick auf Bellinzona, den Luganersee, das Malcantone und den Lago Maggiore fei. Nach 1000 überwundenen Höhenmetern endet der Flug schliesslich in Bironico nahe der Talstation von Rivera.

 

Familienausflug zum Tamaro-Park

Familienausflug zum Tamaro-Park

Familienausflug zum Tamaro-Park

Für Familien eignet sich die Bergtour sowie der Gleitschirmflug vom Monte Tamaro zwar eher nicht, umso mehr aber der Tamaro-Park, der sich vom Fusse des Berges entlang der Gondelbahn erstreckt. Er gilt als einer der beliebtesten Ausflugsorte im Tessin und liegt unweit von Lugano. Bereits bei der Mittelstation bietet er geballtes Abenteuer für jedes Alter: Hier ist sowohl ein Seilpark angelegt als auch eine Down-Hill Strecke. Auch grössere Adrenalin-Junkies kommen hier zum Zug: «Tamaro Jumping» nennt sich der Bungee Jumping ähnliche Sprung. Er führt von einer Art Kran 15 Meter in die Tiefe. 

Weiter oben, auf der Alpe Foppa, gibt es Nahrung für Tempofanatiker: Eine Tyrolienne lässt Personen, nur an einem Stahlseil befestigt, über 400 Meter talwärts sausen – mit bis zu 60 Stundenkilometern. Da mag die nahegelegenen Rodelbahn geradezu gemächlich anmuten, eignet sich dafür gut für Kinder. Und wer das eindrückliche Panorama um den Monte Tamaro noch in aller Ruhe geniessen will, findet schliesslich im Restaurant auf der Alpe Foppa den richtigen Ort dafür.