Zur Übersicht

Club der alten Hasen

24.11.2016 |
  • Unser Unternehmen

Wer kennt das Dilemma nicht: Die Steuererklärung sollte längst ausgefüllt sein. Doch allein der Gedanke daran bringt uns an den Rand der Verzweiflung. Das richtige Ausfüllen will gelernt sein. Da kommt der Raiffeisenanlass mit dem Steuerexperten gerade recht. Der Fachmann zeigt, wie dieses leidige Formular korrekt ausgefüllt wird und die Nerven geschont werden.

v.l.n.r. Ruedi Wirth, Hans Peter Bachmann, Paul Droz, Andres Brändli, Hans Fellmann

v.l.n.r. Ruedi Wirth, Hans Peter Bachmann, Paul Droz, Andres Brändli, Hans Fellmann

Wertvolle Informationen und Unterstützung erhalten die interessierten Raiffeisen-Kundinnen und -Kunden sowie Nichtkunden bei vielen weiteren Anlässen der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg. Beispielsweise zum E-Banking, zur Sicherheit im Internet, zu Aroma-Therapien oder zu Weinen aus dem Kanton Aargau.

Fünf ehemalige VR-Mitglieder und Delegierte der Raiffeisenbank sorgen dafür, dass diese Anlässe zustande kommen. Club der alten Hasen nennen sie sich. Zusammen mit der Raiffeisenbank organisieren die engagierten Männer im Ruhestand seit drei Jahren jährlich rund zehn Anlässe.

 

Wir haben Rudolf Wirth, dem Vorstehenden des Clubs der alten Hasen, acht Fragen gestellt:

Rudolf Wirth
Rudolf Wirth

Warum sind Sie persönlich Mitglied des Clubs geworden?

Die Aufgabe der Neugründung der «alten Hasen» hat mich sehr gereizt. Nach drei Jahren dürfen wir auf eine erfolgreiche Entwicklung dieser Institution innerhalb der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg zurückblicken, welche sich in der Region steigender Beliebtheit erfreut.

Welche Aufgaben übernimmt der Club der alten Hasen?

Wir bilden das Bindeglied zwischen den Raiffeisenkunden mit ihren Anliegen aus dem täglichen Leben und der Bank. Wir organisieren regelmässig Anlässe und bieten verschiedene Dienstleistungen an. Mit den Aktivitäten tragen die «alten Hasen» einen wichtigen Teil der Gesellschaft mit.


Wie viel Zeit investieren Sie für den Club der alten Hasen?

Ich investiere für die Suche und Kontaktaufnahme von Referenten sowie die Anwesenheit bei Anlässen und Sitzungen rund 30 Stunden, meine Club-Kollegen rund 20 Stunden im Jahr. Dafür werden wir nach Aufwand entlohnt.


Mit welchen Anliegen konfrontiert Sie Ihr Umfeld am häufigsten?

Es werden meistens Wünsche und Anliegen rund um das Thema Alter an uns herangetragen.


Welcher Anlass hat am meisten Anklang gefunden?

Der absolute «Renner» war die Veranstaltung «Fahrtüchtigkeit im Alter». Sie wurde von Sektionsleitern des Strassenverkehrsamts des Kantons Aargau durchgeführt. Wir sind dabei organisatorisch an unsere Grenzen gestossen.


Wer kann an den Anlässen teilnehmen?

Die Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen und kostenlos. Auch für Nichtkunden. Bei vereinzelten Themen werden Mitglieder, die sich für das jeweilige Thema interessieren könnten, angeschrieben. Sie können ohne weiteres eine oder mehrere Begleitpersonen mitnehmen, ohne sich dafür anmelden zu müssen. Die unkomplizierte Organisation der Anlässe bildet den Grundstein zu unserem Erfolg.


Was gefällt Ihnen beim Einsatz als alter Hase am besten?

Die schönsten Momente erlebe ich durch die Begegnungen mit den Menschen. Die regen Diskussionen vor, nach und an den Anlässe geben mir immer wieder neuen Antrieb für die Suche nach neuen Themen und Organisieren von unsere Organisation «alte Hasen».


Worum ging es beim letzten Anlass, worum beim nächsten?

Im Oktober haben zwei Expertinnen der SVA Aarau referiert. Ihr Thema: Die Altersrente und was dahinter steckt – AHV und Revision der Altersvorsorge 2020.