Zur Übersicht

Interview mit Silvan Zurbriggen

24.11.2016 |
  • Unser Unternehmen

Einheimisch und gut – das zeichnet die Raiffeisenbank in Belalp-Simplon aus. Wofür sich die Bank engagiert und was es mit der Raiffeisen Schlossnacht auf sich hat, berichtet der ehemalige Skirennfahrer und BEM-Praktikant Silvan Zurbriggen im Interview.

 

Was unterscheidet Ihre Raiffeisenbank von den anderen?

Silvan Zurbriggen ¦ © samuel trümpy photography
Silvan Zurbriggen ¦ © samuel trümpy photography

Silvan Zurbriggen: Wir sehen uns als Teil der Raiffeisen-Gruppe. Unsere gemeinsamen Werte Glaubwürdigkeit, Nachhaltigkeit, Nähe und Unternehmertum bestimmen unser tägliches Tun. Bei der Raiffeisenbank Belalp-Simplon, welche in vier Jahren 100-jährig wird, suchen wir immer wieder neue kreative Wege zur Weiterentwicklung. Wir tun dies gemeinsam und mit viel Leidenschaft. Kundenanlässe – wie die Raiffeisen Schlossnächte – sind nur eines von vielen Beispielen. Ich denke, dies macht uns einzigartig.

Warum vertrauen die Kunden Ihnen das Geld an?

Raiffeisenbank Belalp-Simplon
Raiffeisenbank Belalp-Simplon

Weil wir ein ehrlicher, zuverlässiger und glaubwürdiger Partner sind. Mehr braucht es nicht. Dabei handeln wir verantwortungsvoll und pflegen einen achtsamen Umgang mit unseren Kunden.

Wofür steht Ihre Bank und wofür engagieren Sie sich?

Einheimisch und gut – dafür steht unsere Bank. Wir engagieren uns seit Jahren für das gesellschaftliche und wirtschaftliche Geschehen in unserer Region. Wir tun dies insbesondere durch die Unterstützung der Vereine.

 

Warum arbeiten Sie bei dieser Bank?

Schon seit Kindesalter bin ich Kunde der Raiffeisenbank Belalp-Simplon, vor allem wegen des Vertrauens und der Kundenfreundlichkeit. Während meiner Zeit als Skirennfahrer unterstützte mich meine Bank elf Jahre lang als Partner und Sponsor. Die neue Aufgabe als Botschafter von Raiffeisen Schweiz ist für mich eine grosse Ehre.

 

Was macht Ihre Region zu etwas Besonderem?

Wir sind eine Region mit vielen Traditionen und Bräuchen – wie Raiffeisen. Oder wie heisst es so schön in der Werbung: «Wallis ins Herz gemeisselt».