Zur Übersicht

Das Traditionsunternehmen Kambly bittet zur Backstunde

25.06.2018 |
  • Erlebnis

Von «Japonais» bis «Florentiner»: Familie Grätzer hat in der Backstube von Kambly die berühmten Guetzli für einmal selbst hergestellt. Und festgestellt: Das ist gar nicht so einfach – dafür lecker und lustig.

Ein süsser Duft steigt in die Nase, wenn man das Kambly-Gebäude in Trubschachen betritt. In einer Schauconfinserie werden vor den Augen der Besucher zahlreiche Variationen der süssen Klassiker kreiert. Familie Grätzer beobachtet das Geschehen aufmerksam. Gut ausgeruht nach einer Nacht im Hotel Sporting in Marbach, sollen sie nun nämlich selbst in der Backstube aktiv werden. 

Maître Confiseur Marlise zeigt vor, wie mit runder Schablone und süssem Teig die berühmten «Japonais» und «Florentiner» gemacht werden. Das ist nicht nur für die Kinder Janik und Elin eine spielerische Herausforderung, sondern auch für deren Eltern Bruno und Cornelia. Mit viel Elan und Kreativität darf jeder seine eigenen Guetzli verzieren: Mandelsplitter, Pistazien, Petit-Beurre-Krümel und viel Puderzucker stehen bereit. 

Nachdem die dritte Sorte, «Caprice»-Röllchen, gefüllt wurden, macht sich Begeisterung breit: Marlise holt ein Behälter mit einer dunklen Flüssigkeit hervor. 

Janiks Augen leuchten, als er das Wort «Schoggi» hört. Er findet, seine Guetzli müssen tief in die braune Masse getunkt werden – und am liebsten komplett damit bedeckt sein. «Jetz chunnsch de no Zaaweh über!», mahnt seine kleine Schwester Elin, deren Mund ebenso vom Schoggi-Naschen zeugt.

Familie Grätzer beim Backkurs von Kambly Erlebnis

Backerlebnis bei Kambly: Ein süsser Spass für die ganze Familie

Mutter Cornelia versucht sich darin, die Guetzli so stilecht wie möglich herzustellen, während Papi Bruno seine Premiere – er backt sonst kaum – souverän über die Bühne bringen will. 

Alle vier nehmen sie nach einem süssen Morgen ihre eigenen Variationen der Kambly-Klassiker nach Hause – und die Erinnerung an ein einzigartiges Familienerlebnis.

 

Steinmandli bauen

Bei Kambly kann man nicht nur in der Backstube kreativ sein, sondern auch an den Ufern der Emmentaler Gewässer beim Steinmandli bauen und vielen weiteren Attraktionen.

vorheriges
  • Familie baut Steinmandli an den Ufern der Emmentaler Gewässer
    Steinmandli bauen an den Ufern der Emmentaler Gewässer
  • Steinmandli an den Ufern der Emmentaler Gewässer
    Die fertigen Steinmandli
nächstes
    Keyvisual der MemberPlus-Aktion 2018 Schweizer Marken: Rucksack bestickt mit Schweizer-Marken-Logos auf einer Bank
    Erfolgreiche und bekannte Schweizer Traditionsfirmen öffnen exklusiv ihre Türen für Sie.

    Über 50 bekannte Schweizer Traditionsfirmen öffnen exklusiv ihre Türen für Raiffeisen-Mitglieder und gewähren einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Mitglieder profitieren dabei nicht nur von vergünstigten oder gar gratis Eintritten, sondern reisen auch 40 Prozent günstiger mit dem ÖV zum Ziel und übernachten in ausgewählten Hotels zum halben Preis.

     

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Aufgereihte Goba Flauder Getränkeflaschen
    Zu Besuch bei der Traditionsfirma Goba AG

    Wie die Goba Mineralwasser in einen Schmetterling verwandelt

    Umgeben von Appenzeller Idylle lässt die Traditionsfirma Goba AG ihre Besucher erleben, wie aus dem eisernen Quellwasser das beliebte «Flauder» wird.

    Beitrag lesen