Zur Übersicht

RAI Lab. Das Team.

18.04.2018 |
  • Innovation

Das RAI-Lab-Team ist intern und extern stark vernetzt, und verfügt über eine geballte Ladung an Wissen und Erfahrung im Banken- Fintech- und Innovationsbereich.

 

Trends verstehen und passende Impulse weiterleiten sind zentrale Eckpfeiler im Auftragsverständnis von Stefan Jeker, Leiter RAI Lab. Nach diesen Kriterien hat er auch sein Team zusammengestellt: Das RAI-Lab-Team ist innerhalb von Raiffeisen stark vernetzt, bringt ein breites Wissen im Banken- und Innovationsbereich mit und pfleget einen regen Austausch zu externen Innovationsnetzwerken, Startups, Programmierern und Vordenkern. «Was uns als Team verbindet, ist die gemeinsame Energie, Raiffeisen stetig weiter vorantreiben zu wollen», sagt Jeker voller Enthusiasmus.

 

Stefan Jeker, Leiter RAI Lab

Stefan Jeker, Leiter RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Stefan Jeker ist Leiter des RAI Lab und kennt sich besonders gut aus in den Bereichen Trends und Inspiration.

stefan.jeker@raiffeisen.ch / Twitter: @stefanjeker

Seit 2005 bei Raiffeisen. Seit 2017 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Weil mein Herzblut in der Vision des RAI Lab steckt: Wir sind Impulsgeber für Innovationen und neue Geschäftsmodelle für alle bei Raiffeisen.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Die erste «Innovation Challenge 2017» (Erster «Business-Hackathon» von Raiffeisen) war mein persönliches Highlight.

 

Ja. Ich habe Startup-Erfahrung:

Als stellvertretender Geschäftsführer in einem Startup habe ich gelernt, mutig mit und für Kunden einen Mehrwert zu schaffen.

 

So informiere ich mich im Netz:

Ich bin täglich auf Twitter. Zudem habe ich diverse Such-Abos, lese Magazine und Blogs.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Querdenker und Macher wie Bill Gates oder Elon Musk inspirieren mich.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

«Voice» wird uns in Zukunft den Zugang zu vielen komplexen Technologien vereinfachen.

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Anders denken und mutig wagen, neue Wege zu gehen und Mehrwert aufgrund von Entwicklung zu schaffen.

 

 

Fabian Schmid, New Business Innovator

Fabian Schmid, New Business Innovator, RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Fabian Schmid ist New Business Innovator im RAI Lab und kennt sich besonders gut aus in den Bereichen FinTech, Startups und AI mit kurzen Ausflügen in die Cryptowelt und eCommerce.

fabian.schmid@raiffeisen.ch / Twitter: @fabiansagts

Seit 2016 bei Raiffeisen. Seit 2016 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Ich bekomme Einblicke in verschiedene Bereiche dieser faszinierenden Genossenschaft und glaube, hier für die Zukunft etwas bewegen zu können.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Das RAI Lab war bisher mein Highlight an sich!

 

Ja. Ich habe Startup-Erfahrung:

Von meiner Erfahrung als Gründer, Geschäftsführer und Consultant in einem Startup profitiere ich ganz unterschiedlich: Ich kann mich einfacher motivieren, auch gegen Widerstände eine Idee weiterzubringen. Ich habe gelernt, mich an neuen Opportunitäten zu orientieren, statt an bestehenden Strukturen festzuhalten. Zudem bringe ich ein Bewusstsein für die Wichtigkeit einer «Kultur der Offenheit und Zusammenarbeit» mit, die ich als Erfolgsfaktor für das Gelingen eines Projekts werte.

 

So informiere ich mich im Netz:

Ich habe einige «Quellen des Vertrauens». Dazu gehören: Der The Economist, TechCrunch und ein Strauss von spezialisierten Themenseiten. Auf den Social-Media-Kanälen bin ich vorsichtiger und kämpfe relativ erfolglos gegen die Filter-Bubble.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Es gibt so viele inspirierende Personen, denen ich folge. Weil ich es wichtig finde von allen das Beste «zu übernehmen», zähle ich hier niemanden auf.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

Niemand weiss, wohin es mit den digitalen Mega-Trends wie AI oder Blockchain geht und beide lassen mich nicht los. Am stärksten beschäftigt mich jedoch die Transformation der ganzen Gesellschaft und Wirtschaft durch das Zusammenspiel der neuen Möglichkeiten.

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Innovationen sind für mich Weiterentwicklungen, die nützlich sind und genutzt werden können. Häufig wird «Invention» mit «Innovation» verwechselt. Hier bringt folgender Vergleich Aufklärung: «Invention = turning money into ideas, Innovation = turning ideas into money» und Letzteres möchte ich im RAI Lab machen.

 

 

Patrick Baumberger, Stellvertretender Leiter RAI Lab

Patrick Baumberger, Stellvertretender Leiter RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Patrick Baumberger ist stellvertretender Leiter des RAI Lab und kennt sich besonders gut aus im Bereich New Business Development/Entrepreneurship.

patrick.baumberger@raiffeisen.ch / Twitter:@ironbaumi

Seit 2016 bei Raiffeisen. Seit 2016 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Weil ich einen proaktiven und markanten Beitrag leisten kann für die Zukunftsentwicklung von Raiffeisen Schweiz. Das ist eine grosse Herausforderung und auch Verantwortung und genau das motiviert mich täglich und macht enorm Spass.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Aus dem RAI Lab heraus haben wir den Branchenverband «Swiss Fintech Innovations SFTI» gegründet. Hier agiere ich als Co-Founder und Präsident.

 

Ja. Ich habe Startup-Erfahrung:

Ich profitiere von meiner langjährigen Erfahrung als Unternehmer (u.a. zwei Startups als CEO inkl. VC Akquisition) und kann so Fintech-Know-how in den Bereichen Mobile-Payment und Local-based-Couponing in meine Tätigkeit im RAI Lab einfliessen lassen.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Ich verfüge über einen Blumenstrauss an digitalen Quellen, die ich täglich lese. Mich interessieren Personen – wie z.B. Alfred Escher, die etwas Grosses geleistet haben und sich durch nichts und niemanden von ihrem Weg haben abbringen lassen.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

Mich fasziniert alles, was mein Leben einfacher macht und ich mehr Lebensqualität und Freiraum erhalte.

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Das frühzeitige Erkennen von möglichen Trends, vorausschauendes Handeln, die Fähigkeit gross zu denken, und frech genug zu sein, Dinge ins Rollen zu bringen, die auf den ersten Blick unmöglich erscheinen. Andere für eine Sache begeistern und mobilisieren. Mit Herzblut, Humor und auch viel gesundem Menschenverstand radikal den Weg gehen!

 

 

Luis-Eduardo Ernst, New Business Innovator

Luis-Eduardo Ernst, New Business Innovator, RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Luis-Eduardo Ernst ist New Business Innovator im RAI Lab und kennt sich besonders gut aus in den Bereichen User Experience, Interaction Technologies und Cognitive Computing.

luis-eduardo.ernst@raiffeisen.ch / Twitter & Medium.com: @EduardoErnst

Seit Oktober 2016 bei Raiffeisen und im RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Weil mein Job Nahrung für meine stetige Neugier nach Neuem und Unbekanntem liefert.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Ein Virtual-Reality-Experiment im Immobilienbereich. Weil es konzeptionell perfekt zu Raiffeisen passt und drei wichtige Technologie-Trends zu einer Novität vereint: VR (Virtual Reality), AR (Augmented Reality) und AI (Artificial Reality).

 

Ja. Ich habe im Laufe meiner Karriere Einblick in unterschiedlichste Unternehmen erlangt:

Angefangen hat alles als Mediamatiker. Danach war ich in unterschiedlichsten Rollen und Funktionen als UX-Konzepter, Projektleiter/Consultant, Online Manager, Web-Entwickler, Designer, Dozent, Freelancer bei TV und Radio tätig. Von der Erfahrung als UX-Berater und Projektleiter bei einer Digital-Agentur profitiere ich in meiner Arbeit am RAI Lab noch heute.

 

So informiere ich mich im Netz:

Ich informiere mich über verschiedene Kanäle: Online-Magazine, Newsletter, Podcasts etc. wie auch das eine oder andere Print-Magazin. Ich empfehle den Newsletter von MIT Technology Review.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Am meisten inspirieren mich mutige Querdenker, Menschen, die für ihre vermeintlich verrückten Ideen einstehen und mit ihnen dann die Welt auf den Kopf stellen – positiv natürlich.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

Datafication und Smart Data.

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Innovation im RAI Lab bedeutet für mich, die Zukunft mitzugestalten, indem man künftige Bedürfnisse von Kunden identifiziert, technologische Trends differenziert betrachtet und Ideen mit Mehrwert entwickelt.

 

 

Chantal Calame, New Business Innovator

Chantal Calame, New Business Innovator, RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Chantal Calame ist New Business Innovator im RAI Lab und kennt sich besonders gut aus im Bereich Social Innovation. Sie ist für das Fokusthema Cross Industry / Open Innnovation zuständig.

chantal.calame@raiffeisen.ch

Seit 2016 bei Raiffeisen. Seit 2016 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Meine Job vereint meine Lieblingstätigkeiten: Experimentieren, testen, neue Lösungen finden, Bestehendes neu denken und Geschäftsmodelle entwickeln, die nachhaltig funktionieren. Es begeistert mich, dies in einer Organisation mit der Strahlkraft von Raiffeisen machen zu dürfen.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Am meisten faszinieren mich jene Projekte, bei denen wir mit neuen Ideen auf tiefgreifende Veränderungen reagieren können. Besonders spannend ist es dann, wenn diese Veränderungen die Bedürfnisse unserer Kunden massgeblich beeinflussen. Mit neuen Ideen bringen wir uns zum Beispiel in Form von Experimenten zusammen mit den Raiffeisen Banken ein.

 

Ja. Ich habe Startup Erfahrung:

Ich war am Aufbau des Social Startup euforia.org beteiligt und habe für ein Biorobotik-Start-Up in Mexico gearbeitet. Dabei habe ich gelernt, Ideen schnell zu testen und weiterzuentwickeln, bzw. zu verwerfen, wenn dies angebracht ist. Diese Erfahrung hilft mir, den Wert in noch nicht komplett ausgereiften Ideen zu erkennen und diese für Raiffeisen weiterzuentwickeln.

 

So informiere ich mich im Netz:

Wenn mich jemand inspiriert, suche ich einen möglichst direkten Austausch. Deshalb folge ich kaum jemandem im Netz. So bin ich Teil eines Ökosystems, das sich mit fluiden Organisationsformen, nachhaltigen Geschäftsmodellen und kollaborativer Ökonomie beschäftigt.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

Diese Fragen beschäftigen mich: Wie rücken wir die Bedürfnisse der Menschen ins Zentrum der Digitalisierung und welche Updates unserer sozialen Betriebssysteme sind dafür notwendig und sinnvoll?

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

«Humanity has advanced, when it has advanced, not because it has been sober, responsible, and cautious, but because it has been playfulrebellious, and immature.» Tom Robbins, novelist

 

 

Jürgen F. Petry, New Business Innovator

Jürgen F. Petry, New Business Innovator, RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Jürgen F. Petry ist New Business Innovator und kennt sich besonders gut aus in den Bereichen Technologie-Innovationen, neue Geschäftsmodelle und Verhaltensökonomie.

juergen.petry@raiffeisen.ch

Seit 2013 bei Raiffeisen. Seit 2016 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Weil ich hier die Chance habe, auf interdisziplinärem Weg innovative Konzepte zu entwickeln, um unseren Banken neue Geschäftsfelder zu erschliessen und bestehende Geschäftsfelder nachhaltig zu optimieren. Dies gelingt uns auch über das RAI Lab hinaus in Zusammenarbeit mit Menschen aus der gesamten Raiffeisen-Gruppe.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Daran arbeite ich noch.

 

Ja. Ich habe im Laufe meiner Karriere Einblick in unterschiedlichste Unternehmen erlangt:

Sowohl bei grossen Unternehmen der Schweizer Wirtschaft wie AXA und Bluewin als auch im staatlichen Dienstleistungssektor (Uni Zürich, OIZ) und nicht zuletzt als Selbständiger konnte ich ein breites IT- und Branchen-Know-how aufbauen. Inhaltlich habe ich dabei Innovationsthemen unterschiedlichster Ausrichtung adressiert. Damit war der Einstieg ins RAI Lab eine logische Konsequenz, und ich freue mich jeden Tag von neuem auf meine Arbeit in diesem spannenden Umfeld.

 

So informiere ich mich im Netz:

Über gezielte Recherche, auf Technik- und Business-Portalen und via Newsletter.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Ich bin kein Follower ;-).

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

What remains of substance when the colourful smoke has disappeared?

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Neues zu schaffen, um Bestehendes zu optimieren und bislang unerschlossene Potenziale verfügbar zu machen.

 

 

Romana Swoboda, Mitarbeiterin RAI Lab

Romana Swoboda, Mitarbeiterin RAI Lab, Raiffeisen Schweiz

Romana Swoboda ist Mitarbeiterin im RAI Lab und kennt sich besonders gut aus in den Bereichen Innovations-Methodik und Enabling.

romana.swoboda@raiffeisen.ch /Twitter: @SwobodaRomana

Seit 2009 bei Raiffeisen. Seit Januar 2018 beim RAI Lab.

 

Deshalb begeistert mich meine Arbeit beim RAI Lab:

Weil wir Experimente gestalten können.

 

Dieses Projekt war bislang mein RAI-Lab-Highlight:

Ich habe meine Arbeit im RAI Lab erst im Januar 2018 aufgenommen und freue mich auf die kommenden Highlights.

 

Ja. Ich habe im Laufe meiner Karriere Einblick in unterschiedlichste Unternehmen erlangt:

Als Einzelunternehmerin habe ich gelernt, flexibel und agil auf verschiedene Anforderungen und Bedürfnisse einzugehen und Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Von dieser Erfahrung profitiere ich nun auch in meiner Arbeit beim RAI Lab.

 

So informiere ich mich im Netz:

Ich bin regelmässig im Netz unterwegs und nutze u.a. Twitter und unterschiedliche Blogs als Informationsquelle. Besonders wichtig für mich ist aber dies: Wenn alle zu Hause beim gemeinsamen Essen am Tisch sitzen, tauschen wir uns oft darüber aus, was wer wo gelesen und gelernt hat. So vernetze ich Erfahrungen und neue Erkenntnisse.

 

Diese Personen inspirieren mich, deshalb folge ich ihnen im Netz:

Vala Afshar Chief Digital Evangelist – er hat aktuell 255‘321 Follower und arbeitet bei Salesforce. Sich als Job Bezeichnung Digital Evangelist nennen zu dürfen, finde ich echt faszinierend und sehr amerikanisch. Seine Tweets inspirieren mich immer wieder aufs Neue.

 

Dieser digitale (Mega)-Trend lässt mich nicht mehr los:

Das kann ich so nicht sagen.

 

Das bedeutet «Innovation» für mich:

Den Mut haben, Experimente zu gestalten, ohne zu wissen, was dabei herauskommt.

 

 

Über das RAI Lab:

Das RAI Lab ist das hauseigene und unabhängige Innovationslabor von Raiffeisen Schweiz. Motiviert durch den Anspruch, die führende Rolle von Raiffeisen Schweiz nachhaltig zu sichern und weiter auszubauen, entwickeln wir im RAI Lab zukunftsorientierte Geschäftsmodelle. Wir gehen dabei experimentell vor und befähigen unsere Mitarbeitenden innovativ zu agieren und zusammen mit uns als Arbeitgeber die nächsten Entwicklungsschritte aktiv zu gestalten und mit zu bestimmen. Wir kooperieren mit anderen Innovationsakteuren in der Schweiz und international, weil wir an die Kraft der Netzwerkarbeit glauben und diese auch unterstützen.