Zur Übersicht

Vereinssoftware ClubDesk

25.11.2016 |
  • Unser Unternehmen

Sind Sie selbst in einem Verein aktiv und in der Vereinsarbeit engagiert? Dann sollten Sie sich einmal die Online-Vereinsverwaltung ClubDesk anschauen. Damit können Sie Mitglieder, Adressen und Termine einfach verwalten, Serienbriefe, Rechnungen und E-Mails verschicken und eine Webseite für den eigenen Verein erstellen. Die Basisversion gibt es zudem kostenlos!

 

Über 2000 Vereine schweizweit nutzen bereits regelmässig die Software ClubDesk und wöchentlich werden es mehr. Sie sind alle unisono begeistert von der einfach verständlichen online-Vereinssoftware und schätzen die enorme Entlastung bei den administrativen Aufgaben. «Mit minimalem Aufwand einen maximalen Ertrag erzielen», lautet eines der vielen Credos. Wir haben uns mit Rolf Pfenninger, Mitentwickler der Software, unterhalten.

 

Es gibt zahlreiche Software-Lösungen für Vereine: Worin hebt sich Ihre Lösung ab?

Rolf Pfenninger, Mitentwickler der Software
Rolf Pfenninger, Mitentwickler der Software

Rolf Pfenninger: ClubDesk ist eine Vereinssoftware, welche die wichtigsten Aufgaben eines Vereins vollumfänglich abdeckt: Mitgliederverwaltung, Kommunikation, Terminplanung, Vereinswebseite, Dokumentarchiv, Rechnungen und Buchhaltung. Zudem müssen gerade bei einer Software, die man nicht jeden Tag verwendet, alle Funktionen selbsterklärend sein. Man kann alle Befehle ohne Handbuch nutzen. Diese Einfachheit gibt für viele Vereine den Ausschlag, sich für ClubDesk zu entscheiden.

Wie ist es denn um die Sicherheit der Daten bestellt?

Bei uns sind die Vereinsdaten sicherer, als sie das je auf einem privaten Rechner sein werden. Wir arbeiten mit Schweizer Rechenzentren und IT-Security-Firmen zusammen, die ein Höchstmass an Sicherheit garantieren. Diese arbeiten mit Videoüberwachung, gemanagten Firewalls, Zugriffsmonitoring, Security-Audits und Penetration-Tests. Und von allen Daten erstellen wir täglich Sicherheitskopien.

 

Die Last regelmässiger Backups fällt damit weg.

Exakt. Man muss sich also keine Sorgen mehr machen, ob das neue Vorstandsmitglied regelmässige Backups erstellt. Selbst wenn der Rechner des Kassiers in Flammen aufgehen sollte, sind die Vereinsdaten nicht verloren.

 

Warum passt Ihre Lösung sehr gut zu den Vereinen, die Kunde bei einer Raiffeisenbank sind?

Ehrenamtlich geführte Vereine fahren mit unserer Software am besten. Denn bei ClubDesk sind alle Daten zentral an einem Ort (im Internet) gespeichert. Dies macht es allen Mitarbeitern möglich, jederzeit und überall die Vereinsarbeit zu erledigen, egal ob zuhause oder im Geschäft.

 

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Wie bei Raiffeisen wird auch bei uns Fairness und Kundennähe gross geschrieben. So bieten wir für kleine Vereine eine völlig kostenlose Version an. Unsere beiden Profiversionen für 180 respektive 380 Franken pro Jahr kann sich jeder Verein problemlos leisten. Auch beim Support sind wir nahe beim Kunden. Hat man eine Frage, kann man uns nicht nur per E-Mail erreichen, sondern auch persönlich anrufen.

 

Und Vereine, die eine Geschäftsbeziehung zu einer Raiffeisenbank besitzen, erhalten erst noch Rabatt?

Genau, die Version Pro erhalten sie für 135 statt 180 Franken, die Version XL für 285 statt 380 Franken.

 

Welche Vorkenntnisse muss jemand mitbringen, damit er die Lösung problemlos nutzen kann?

Keine. Für 95% der Funktionen muss man nicht einmal in die Online-Hilfe schauen. Es ist so schon schwierig genug, Mitarbeiter für den Verein zu gewinnen. Deshalb müssen Amtsübergabe und Bedienen der Software kinderleicht sein. Bei der Entwicklung von ClubDesk hatte die Einfachheit der Software daher immer oberste Priorität.

 

Wie viele Vereine nutzen bereits Ihre Lösung?

Bereits heute benutzen über 2000 Vereine ClubDesk für ihre tägliche Arbeit. Und jeden Monat kommen über 60 neue Vereine dazu. Wir wollen auch in Zukunft die preiswerteste, beste und fairste Vereinslösung bleiben und damit alle Vereinsmitarbeiter bei ihrem Engagement für Schweizer Vereine optimal unterstützen.

 

Tipps