Konjunkturerholung verliert an Fahrt

Zinsprognose für Raiffeisen-Hypotheken Q4/2020: Der Zinsunterschied zwischen einer SARON-Hypothek und einer 10-jährigen Festhypothek ist nur noch minim.

Zinsentwicklung seit 2000

Zinsprognosen 2000-2020

 

 

Zinsprognosen für Raiffeisen-Hypotheken

Attraktive Finanzierungskonditionen

Die Erholung der Schweizer Wirtschaft hat aufgrund der erneuten erheblichen Einschränkungen im Zuge der zweiten Coronawelle an Fahrt verloren. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält deshalb weiterhin an der Negativzinspolitik fest. Wie die meisten anderen Notenbanken will sie die Zinsen wegen des schwierigen Umfelds noch auf Jahre hinaus tief belassen. Die Inflation liegt derzeit unter 0 %, weshalb es keinen Anlass für Zinserhöhungen gibt. Eine Reduktion noch tiefer in den Negativbereich ist ebenfalls nicht angezeigt. Der Nutzen einer solchen Massnahme ist umstritten. Die SNB hat die Zinssenkungsoption in den letzten Monaten daher nicht mehr betont und setzt stattdessen unverändert auf Devisenmarktinterventionen.

Mit der Aussicht auf noch mehrere Jahre unverändert tiefe Kurzfristzinsen bleiben auch die Konditionen für längerfristige Festhypotheken nahe ihren Rekordtiefs. Der Zinsunterschied zwischen einer SARON-Hypothek und einer 10-jährigen Festhypothek ist nur noch minim. Bei beiden ist auf Jahressicht höchstens eine leichte Aufwärtsbewegung zu erwarten. Hypotheken bleiben damit nach wie vor sehr attraktiv. Wie bisher muss bei den Finanzierungskonditionen aber mit zwischenzeitlichen Ausschlägen nach oben wie auch nach unten gerechnet werden.

 

Wohin entwickeln sich die Zinsen?

Zinsprognosen für Raiffeisen-Hypotheken abonnieren und von folgenden Vorteilen profitieren:

 

✓ schneller Überblick zur vergangenen Zinsentwicklung

✓ informative Aussagen zum aktuellen Zinsniveau

✓ Ausblick auf die zukünftige Zinsentwicklung