Klimaschutz Ja, aber zu welchem Preis? Präsentation des «9. Kundenbarometer erneuerbare Energien»

Drucken

25. September 2019

 

Klimastreiks sind nicht nur in der Schweiz in aller Munde. Wie beurteilt die Schweizer Bevölkerung die Proteste der Jugend? In welchen Bereichen führt das erhöhte Klimabewusstsein bei Hausbesitzern zu verändertem Verhalten bei Investitionsentscheidungen für Sanierungen? Die Beantwortung dieser Fragen steht im Zentrum des «9. Kundenbarometer erneuerbare Energien» der Universität St.Gallen in Kooperation mit Raiffeisen Schweiz und EnergieSchweiz. Keine andere Umfrage bildet die Verhaltensänderung gegenüber Themen wie Klimawandel, erneuerbare Energien, Elektromobilität, Energieeffizienz, grüne Investitionen etc. über einen solch langen Zeitraum ab.
 

Prof. Dr. Rolf Wüstenhagen, Ordentlicher Professor für Management Erneuerbarer Energien an der Universität St.Gallen, präsentierte die Ergebnisse des «9. Kundenbarometer erneuerbare Energien». Die Studie zeigt eine starke Aufgeschlossenheit der Befragten gegenüber «grünen» Themen, allerdings mit Vorbehalten. So befürwortet zwar eine Mehrheit der Befragten die Klimastreiks und wünscht sich entsprechende Antworten der Politik, empfindet aber die als unökologisch wahrgenommene Lebensweise der Jugendlichen in diesem Kontext als widersprüchlich. Die Balance zwischen der Akzeptanz und der Wirksamkeit einer Massnahme zeigt sich bei den Ergebnissen der Befragung immer wieder: So sind Hauseigentümer sehr offen für neue, klimaschonende Technologien. Bei der anschliessenden Diskussion mit dem Publikum zeigte sich aber, dass diese Massnahmen auch rentabel sein müssen. Die Wirksamkeit der Flugticketabgabe bezweifelten daher alle Podiumsteilnehmer. Eine Erhöhung der Tickets um dreissig Franken sei zwar ein erster Ansatz, entscheidend für die Akzeptanz sei aber, wie diese Abgabe investiert werde. Die Entscheidung, ob jemand fliege oder nicht, hange zudem nicht nur vom Preis ab. Daneben spielten auch alternative Reisemöglichkeiten eine Rolle – die mögliche Wiedereinführung von Nachtzügen in der Schweiz deute auf ein Umdenken in diesem Bereich hin.

Die Resultate des «9. Kundenbarometer erneuerbare Energien» bekräftigen die positive Einstellung der Schweizer Bevölkerung zum Klima- und Umweltschutz. Damit diese auch in Taten umgesetzt werde, wünschten sich die Podiumsteilnehmenden mehr Pilotprojekte und «Vorreiter» im Bereich der erneuerbaren Energien.