«Mehr bezahlbare Wohnungen» – Kann die Initiative ihr Versprechen halten?

Drucken

3. Dezember 2019

 

Mindestens zehn Prozent der neu gebauten Wohnungen sollen gemäss der Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» des Mieterinnen- und Mieterverbands Schweiz im Eigentum von Trägern des gemeinnützigen Wohnungsbaus sein. Aber könnte die Initiative nach einem Abstimmungserfolg am 9. Februar 2020 ihr Versprechen halten und würde das Mietpreisniveau in der Folge wirklich sinken? Oder führen staatlich geförderte Wohnungen gar zu einem Anstieg der Preise auf dem freien Markt, wie eine Studie im Auftrag des Verbands «Immobilien Schweiz» aufzeigt?
 

Diese essentiellen Fragen für den Schweizer Wohnungs- und Immobilienmarkt diskutieren wir im Raiffeisen Forum zusammen mit Experten der Immobilienberatungsfirma IAZI sowie Vertreterinnen und Vertretern der Mieter, der Haus-eigentümer sowie des gemeinnützigen Wohnungsbaus.

Ablauf
Ab 19:00 Uhr Apéro riche mit Spezialitäten aus der Zentralschweiz
19:30 Uhr Begrüssung 
Dr. Hilmar Gernet, Raiffeisen Forum &
Martin Tschirren, Schweizerischer Städteverband
19:40 Uhr Gemeinnütziger Wohnungsbau und die Lage am Immobilienmarkt
Prof. Dr. Donato Scognamiglio, Stefan Brüesch, Simon Hurst, IAZI AG
20:10 Uhr

Paneldiskussion 

  • Nationalrätin Marina Carobbio Guscetti, Vize-Präsidentin Mieterverband Schweiz
  • Nationalrat Kurt Fluri, Präsident Schweizerischer Städteverband & Beirat Wohnen Schweiz
  • alt Nationalrat Hans Egloff, Präsident Hauseigentümerverband HEV
  • alt Nationalrat Louis Schelbert, Präsident Wohnbaugenossenschaften Schweiz
  • Moderation Karin Salm, Kulturjournalistin
20:50 Uhr Fazit und Networking

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis am 22. November 2019