Speed Forum: EU-Politik

Drucken

30. September 2019

 

Am 20. Oktober dieses Jahres wurden die Weichen für die Schweizer Politik der nächsten vier Jahre gestellt. Die EU-Politik und damit verbunden natürlich die Frage des institutionellen Rahmenabkommens gehören staats- und demokratiepolitisch wahrscheinlich zu den wichtigsten Politikfeldern der nächsten Legislatur. 

Deshalb hat das Forum Demokratie und Menschenrechte am 30. September eine Veranstaltung mit allen Jungparteien der Schweiz im Raiffeisen Forum Bern veranstaltet.

Kurz und knackig wurde mit den Vertreterinnen und Vertretern aller Schweizer Jungparteien unter der Moderation von Urs Vögeli diskutiert. Der Event wurde mit einer Live-Visualisierung von Patrick Stahel unterstützt. Nach einer ersten Fragerunde bezog der Moderator das Publikum mit ein, was zu einer regen und konstruktiven Debatte führte.

Das Forum Demokratie und Menschenrechte dankt dem Raiffeisen Forum für die grosszügige Gastfreundschaft.

v.l.n.r.: Luzian Franzini (GPS), Mia Guyer (JUSO), Sarah Bünter (JCVP), Christoph Bösinger (JEVP), Samuel Kullmann (JEDU), Corina Liebi (JGLP), Philippe Tschopp (JBDP), Matthias Müller (JF), Adrian Spahr (JSVP).

v.l.n.r.: Luzian Franzini (GPS), Mia Guyer (JUSO), Sarah Bünter (JCVP), Christoph Bösinger (JEVP), Samuel Kullmann (JEDU), Corina Liebi (JGLP), Philippe Tschopp (JBDP), Matthias Müller (JF), Adrian Spahr (JSVP).