KMU digital

Mit der Digitalisierung des Businessmodells erfolgreich bleiben

Drucken

Die Chancen der Digitalisierung nutzen und weiterhin Nummer 1 sein – dies treibt die QualiCasa AG an. Mit dem Online-Tool zur Risikoanalyse des Lebenszyklus von Immobilien macht Rolf Truninger den Schritt in Richtung Digitalisierung seines Businessmodells. Lesen Sie, wie er dieses Projekt zusammen mit dem Raiffeisen Unternehmerzentrum (RUZ) angegangen ist.

 

Riskmanagement-Modell für Gebäude als vollautomatisches Online-Tool

«Dort, wo wir heute sind, wollte ich schon immer hin», sagt Rolf Truninger, Gründer und Geschäftsleiter von QualiCasa. Sein Businessmodell, das er vor 18 Jahren entwickelte, gibt es heute als vollautomatisches Online-Tool. Dieses berechnet für den Immobilien- und Finanzmarkt das Ausfallrisiko von Gebäudebauteilen. Das Ziel: eine gleichmässige Rendite sowie Planungssicherheit für Bauherren und Investoren. So zeigt das Tool etwa konkret auf, wann zum Beispiel für Stockwerkeigentümer Investitionen in welcher Höhe anfallen werden. Mit dem selber entwickelten statistischen Riskmanagement-Modell für Gebäude arbeitet QualiCasa zwar bereits seit der Gründung – bis anhin fielen bei der Risikoberechnung jedoch auch manuelle Schritte an.

Rolf Truninger, Gründer und Geschäftsleiter von QualiCasa

«Wir hatten so viele Ideen. Ich brauchte jemanden mit Erfahrungswissen, der mir half, Prioritäten zu setzen, den Prozess zu strukturieren und den Blick auf die Ressourcen zu halten.»

Rolf Truninger, Gründer und Geschäftsleiter von QualiCasa

Die Qualitätssicherung bleibt Handarbeit

Einer davon bleibt allerdings bestehen: die Qualitätssicherung, und damit der erste Schritt des Risikomanagements. Truninger: «Wenn man den Lebenszyklus von Bauteilen untersucht, steht ganz am Anfang, aus welchem Material sie bestehen und wie nachhaltig sie verbaut sind. Unsere neutralen Experten – Qualitätssicherer und Gebäudeanalysten – leisten hier wertvolle Arbeit und minimieren so die Risiken präventiv.»

Dies fange bereits bei der präzisen Beschreibung der Bauteile im Werkvertrag an und gehe über die fachmännische Begutachtung des Gebäudes an neuralgischen Punkten bei dessen Entstehung und Abnahme bis hin zur Garantiephase. Truninger: «Wir verstehen also wirklich etwas vom Bauen und verfügen somit auch über verlässliche Daten, welche die Grundlage für die Risikoanalyse bilden.»
 

QualiCasa ist neutraler Marktführer

«Als wir 2001 anfingen, gab es nichts Vergleichbares», so der QualiCasa-Gründer. «Und nach wie vor dürften wir die einzigen sein, die für Eigentümer Ausfallrisiken aus dem Lebenszyklus von Immobilien ableiten, und zwar bewusst aus einer neutralen Position heraus.» Etwas, das alles andere als selbstverständlich sei. Truninger: «Die meisten anderen in diesem Business verfolgen eigene Interessen in der Baubranche.»

 

Mit dem Schritt Richtung Digitalisierung marktfähig bleiben

Die Chancen der Digitalisierung hatte Truninger bereits in seinem Businessplan Ende der 90er im Fokus. Aber erst kürzlich befand er den Markt für reif, diese zu nutzen: «Etwa neue Geschäftsmöglichkeiten mit Online-Finanzplattformen zu erschliessen oder neue Distributionskanäle aufzubauen. Ich dachte mir: Wenn ich schon an der Spitze bin, will ich das auch bleiben und zudem das langfristige Überleben sichern.» Nachdem er mit seinem Team bereits eigenständig Algorithmen und Produktideen entwickelt hatte, kam er allerdings nicht weiter. «Wir hatten so viele Ideen. Ich brauchte jemanden mit Erfahrungswissen, der mir half, Prioritäten zu setzen, den Prozess zu strukturieren und den Blick auf die Ressourcen zu halten», so Truninger.

 

vorheriges
  • Die QualiCasa-Geschäftsgrundlage ist jedoch analog: Experten begutachten Gebäudebauteile.
  • Das selber entwickelte Statistikmodell berechnet das Ausfallrisiko solcher Bauteile.
  • Jetzt befindet Truninger den Markt für reif, mit QualiCasa auch neue Wege zu gehen.
  • Im Team hat man Ideen für neue digitale Geschäftsmöglichkeiten entwickelt.
nächstes

    Das Businessmodell zusammen mit dem RUZ digitalisieren

    Der Weg zum Raiffeisen Unternehmerzentrum (RUZ) war nicht weit. «Mein erstes Konto für QualiCasa war bei der Raiffeisenbank Winterthur», stellt Truninger klar. «Bei Raiffeisen weiss ich: Das ist meine Flughöhe, die verstehen KMU.» So startete Truninger gemeinsam mit dem RUZ Gossau einen monatelangen Prozess. Die Absicht: sein Geschäftsmodell weiterzuentwickeln und es einem zunehmend digitalen Umfeld anzupassen.
     

    Mit konkreten Fragen auf dem Weg in Richtung Digitalisierung

    «Dabei hat mich das RUZ mit den richtigen Fragen herausgefordert», so Truninger. «Zum Beispiel: ‹Für welche unserer Ideen gibt es überhaupt einen Markt?›, ‹Gibt es Produkte, die sich effizient realisieren lassen?›, ‹Für welches Projekt braucht es welche finanziellen und personellen Ressourcen?›, ‹Was sind die Kosten, wie hoch ist der Deckungsbeitrag?›» Konkret habe man etwa gemeinsam durchgerechnet, ob es sich lohnen würde, eine eigene Finanzplattform aufzubauen. All das – Berechnungen, Priorisierungen, mögliche Partner – fand seinen Weg auf unzählige Flipcharts. Und auf einem solchen Papier kristallisierten sich eines späten Freitagabends auch entscheidende Lösungsansätze für QualiCasa in Sachen Digitalisierung heraus.

     

    Die Digitalisierung betrifft nicht nur Google und Apple

    «Was für ein Abend für QualiCasa, aber auch für uns», erinnert sich RUZ-Begleiter Tobi Frei, der wie alle RUZ-Mitarbeiter selber Unternehmer ist. «Bei diesem Mandat besonders günstig war, dass das Unternehmen bereits über Jahre in die IT investiert hatte – allerdings geht es beim Geschäft von QualiCasa ja auch um Daten.» Laut Frei drehen sich zirka 40 Prozent der RUZ-Mandate darum, wie es KMU schaffen, mit ihren Produkten und Dienstleistungen ins digitale Zeitalter aufzubrechen. In einem ersten Schritt zeigen die Begleiter auf, wo die Digitalisierung einem KMU Potentiale eröffnet. Im zweiten Schritt wird dann gemeinsam definiert, wie diese Möglichkeiten gewinnbringend ausgeschöpft werden können. Frei: «Die Digitalisierung ist nicht nur etwas für Google oder Apple – gerade für KMU ist sie eine grosse Chance, da diese sich meist viel schneller an Neues anpassen können.»

     

    Rolf Truninger, Gründer und Geschäftsleiter von QualiCasa
    Rolf Truninger, Gründer und Geschäftsleiter von QualiCasa

    Die QualiCasa AG wurde 2001 in Wiesendangen im Kanton Zürich von Rolf Truninger gegründet, der die Geschäfte bis heute führt. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Team aus 26 Mitarbeitern unterstützt er Immobilieninvestoren bei der Verwaltung ihrer Portfolios und bietet Instrumente zur Qualitätssicherung am Bau, für das Liegenschaftencontrolling, für Bauschadenexpertisen sowie das Risikomanagement an.

    www.QualiCasa.ch