Vorsorgen = Früher an später denken

Freizügigkeitskonto 2. Säule BVG

Drucken

Ein Freizügigkeitskonto ist ein Sperrkonto. Mit einem Freizügigkeitskonto erhalten Sie Ihren Vorsorgeschutz im Rahmen der 2. Säule (BVG) aufrecht. In speziellen Lebenssituationen (z.B. Unterbrechung oder Aufgabe Ihrer Erwerbstätigkeit) können oder müssen Sie Ihr erworbenes Kapital aus der beruflichen Vorsorge (zweite Säule) auf ein Freizügigkeitskonto überweisen.
 

Ihre Vorteile

  • Attraktiver Zinssatz – Empfehlung Raiffeisen Schweiz 0,150 %
  • Kostenlose Kontoführung
    Ihr Konto führen wir spesenfrei. Ende Jahr erhalten Sie kostenlos einen Kontoauszug.
  • Steuern optimieren
    Vermögen & Erträge aus Zinsen sind während der Spardauer steuerbefreit.
  • Bezug ohne Verlust
    Bei einem vorzeitigen Bezug gemäss Reglement ist Ihr Freizügigkeitsguthaben unter Einhaltung einer Kündigungsfrist ohne Verlust verfügbar – im Gegensatz zu einem Versicherungsprodukt.
  • Attraktive Anlagemöglichkeiten in Vorsorgefonds
     

 

Eröffnung und Übertrag

Zur Eröffnung und Übertrag eines 2. Säule Freizügigkeitskonto können Sie uns direkt die vollständig ausgefüllte und unterschriebene Vorsorgevereinbarung inkl. dem Transferauftrag zurücksenden (PDF, 87.5KB). Haben Sie Fragen oder befinden sich in einer speziellen Situation? Gerne unterstützen wir Sie.

 

Absicherung bei Tod und Invalidität

Bei einer Pensionskasse sind Sie gegen die Risiken Tod und Invalidität abgesichert. Durch einen Wechsel der Vorsorgeeinrichtung oder durch Auflösung des Arbeitsverhältnisses entfällt dieser Schutz unter Umständen oder entspricht nicht mehr Ihren Bedürfnissen. Sichern Sie sich und Ihre Familie kostengünstig bei Raiffeisen mit der passenden Versicherung bei Tod und Invalidität ab.

 

Optimierung der Rendite

Wollen Sie an den internationalen Finanzmärkten von höheren Renditechancen profitieren? Dann können Sie Ihr Freizügigkeitsguthaben auch fondsgebunden anlegen. Besprechen Sie mit Ihrem Berater, welcher Vorsorgefonds Ihrem Anlageziel gerecht wird: Raiffeisen Pension Invest Futura Yield I, Raiffeisen Pension Invest Futura Balanced I oder Raiffeisen Index Fonds – Pension Growth.

Downloads zum Thema Freizügigkeitskonto

 

In unserem Download Center finden Sie weitere Unterlagen zum Freizügigkeitskonto der Raiffeisen.

  • Produktblatt Freizügigkeitskonto
  • Vorsorgevereinbarung inkl. Transferauftrag
  • Factsheet Auszahlung des Freizügigkeitskontos
  • Factsheet Freizügigkeitskonto für Wohneigentum
  • Factsheet Begünstigtenordnung im Todesfall
  • Reglement Freizügigkeitskonto
 
Alle Informationen zum Freizügigkeitskonto
 

FAQ zum Freizügigkeitskonto

Kann ich mehrere Freizügigkeitskonten besitzen?

Grundsätzlich ist es möglich, mehrere Freizügigkeitskonten zu besitzen. Die Aufteilung des Pensionskassenguthabens auf zwei Freizügigkeitskonten muss beim Austritt aus der Pensionskasse verlangt werden.
 

Ist ein Aufschub der Auszahlung des Freizügigkeitskontos bei der Pensionierung möglich?

Der Freizügigkeitsvertrag endet mit dem Erreichen des ordentlichen Rentenalters der AHV. Es gibt aber die Möglichkeit, die Auszahlung des Freizügigkeitskontos um maximal 5 Jahre aufzuschieben. Dabei sind kantonal unterschiedliche Regelungen zu berücksichtigen. Das Konto darf in diesem Zeitraum jederzeit bezogen werden.
 

Ich habe wieder eine Arbeitsstelle gefunden. Muss ich mein Freizügigkeitskonto in die Pensionskasse meines neuen Arbeitgebers übertragen?

Ja, gemäss Freizügigkeitsgesetz ist jeder Arbeitnehmer verpflichtet, sämtliche Freizügigkeitsleistungen in die Pensionskasse seines Arbeitgebers einzubringen. Dies macht Sinn: bei der Pensionskasse sind Sie besser für allfällige Invaliden- oder Hinterlassenen-Leistungen versichert.
 

Muss ich mein Freizügigkeitskonto in der Steuererklärung angeben?

Nein, das Freizügigkeitskonto ist ein von der Vermögenssteuer befreites Konto. Somit muss dieses in der Steuererklärung nicht deklariert werden.
 

Ich bin selbständig und nicht pensionskassenversichert. Kann ich freiwillige Beiträge auf das Freizügigkeitskonto bei Raiffeisen tätigen?

Nein, das Reglement der Raiffeisen Freizügigkeitsstiftung lässt freiwillige Einlagen auf das Freizügigkeitskonto nicht zu. Auf das Freizügigkeitskonto können nur bereits gebundene Gelder der 2. Säule übertragen werden, entweder von einer Pensionskasse, einem Freizügigkeitskonto oder einer Freizügigkeitspolice.
 

Fallen bei einer Auszahlung des Freizügigkeitskontos Kosten an?

Grundsätzlich wird das Freizügigkeitskonto kostenlos geführt. Eine Ausnahme bildet der Bezug des Freizügigkeitskontos für selbstgenutztes Wohneigentum. Das Gesetz verlangt den Eintrag einer Veräusserungsbeschränkung im Grundbuchamt bei einem Vorbezug von Pensionskassen-Gelder. Eine solche Anmerkung im Grundbuchamt ist gebührenpflichtig, weshalb bei der Auszahlung einmalig CHF 150.– für den administrativen Aufwand verrechnet werden. Diese Gebühr ist ebenfalls ein Teil der Auszahlung und wird deshalb auch versteuert.
 

Wieso gibt es eine Kündigungsfrist von 31 Tagen bei der Auflösung der Freizügigkeitskonten?

Die Schweizer Banken müssen gemäss der Finanzmarktaufsicht (FINMA) erhöhte Liquiditätsanforderungen erfüllen. Für systemrelevante Banken – zu denen auch Raiffeisen gehört – gelten diese Anforderungen bereits seit dem 1.1.2016. Aus diesem Grund wurde bei den Freizügigkeitskonten eine Kündigungsfrist von 31 Tagen eingeführt.
 

Was geschieht mit meinem Freizügigkeitskonto bei einer allfälligen Scheidung?

Gelder der beruflichen obligatorischen Vorsorge, somit auch das Freizügigkeitskonto, müssen bei einer Scheidung hälftig aufgeteilt werden. Dies betrifft aber nur jenen Teil, welcher während der Dauer der Ehe angespart wurde.