Harmonisierung Zahlungsverkehr ISO 20022

ISO 20022 Check – ist Ihr Unternehmen bereit für die Umstellung?

Drucken

Die Umstellung des Zahlungsverkehrs steht 2018 an. Doch betrifft das Thema wirklich alle Unternehmen? Nachfolgend die wichtigsten Informationen, die Unternehmen einen raschen Überblick verschaffen, ob sie betroffen sind und was sie in Angriff nehmen sollten.

Was ist ISO 20022?

ISO 20022 ist weder ein neues Sportlergetränk noch eine revolutionäre Methode, nach der moderne Häuser mit optimal wärmegedämmten Fassaden gebaut werden. Wer das auch wusste, befindet sich in der engeren Auswahl derjenigen Unternehmen, die sich schon mit dem neuen internationalen Standard für den Zahlungsverkehr (ZV) befasst haben, der zum Stichtag 1. Juli 2018 auch in der Schweiz flächendeckend gilt.

Doch auch bei diesen Unternehmen bestehen nach wie vor Fragezeichen, was den eigenen Bezug zum Thema betrifft. Die beiden erfahrenen Unternehmensberater Sandro Leuenberger (APP Unternehmensberatung AG) und Erich Schild (Boxcon AG) haben schon etliche Firmen bei der ZV-Umstellung begleitet und sie entsprechend gecoacht.

Nachfolgend geben sie Antworten auf die brennendsten Fragen all jener Unternehmen, die über das theoretische Wissen zu ISO 20022 noch nicht hinausgekommen sind und die Umstellung pragmatisch umsetzen wollen. 

Erich Schild, Berater Boxcon AG
Erich Schild, Berater Boxcon AG

Erich Schild, Berater Boxcon AG

Seit über 35 Jahren ist Erich Schild (59) als Projektleiter, Führungsverantwortlicher, Marketing-/ Produkt-/ Sales Manager, Head of Partnermanagement und Senior Consultant bei verschiedenen Unternehmen tätig. Als Senior Consultant bei der Boxcon AG setzt er heute u.a. auch seine profunden Kenntnisse im Bereich Corporate- und Retail Banking für Kundenprojekte ein.

www.boxcon.ch

Sandro Leuenberger, APP Unternehmensberatung AG
Sandro Leuenberger, APP Unternehmensberatung AG

Sandro Leuenberger, APP Unternehmensberatung AG

Sandro Leuenberger (45) ist seit 1999 bei der APP Unternehmensberatung AG tätig und seit zwölf Jahren Mitglied der Geschäftsleitung. Nach einer eidgenössischen Matura an der Schweizer Schule in Mailand hatte er an der Universität St. Gallen (HSG) und Universität Bern ein Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Informatik mit Schwerpunkt Personal und Organisation absolviert.

www.app.ch

Wie finde ich heraus, ob mich das Thema ZV-Umstellung überhaupt betrifft?

Sandro Leuenberger: Von der Harmonisierung des Zahlungsverkehrs sind primär alle Firmen- und auch Privatkunden betroffen, die heute Zahlungen als Datei (DTA) bei der Bank einliefern bzw. Kontoauszüge respektive die ESR-Gutschriften mittels Datei bei der Bank beziehen.

Wie sieht mein Handlungsbedarf konkret aus?

Auf der Informationsseite «KMU-Zahlungen» finden Sie neben einer einfachen Checkliste, auch die offiziellen Apps als Download.

Jetzt Ihren konkreten Handlungsbedarf mit unseren interaktiven Tools ermitteln

Wie finde ich heraus, ob meine Software auf dem neusten Stand ist?

Sandro Leuenberger: Wir empfehlen im Minimum, mit Raiffeisen die Geschäftsfälle zu testen, die im Unternehmen am häufigsten sind: Lohn-, Inlandzahlungen in diversen Ausprägungen und allenfalls Auslandzahlungen. Zudem unterstützt der Softwarelieferant seine Kunden bei der Analyse von Fehlermeldungen und der anschliessenden Anpassung der Software. Falls im Unternehmen mehrere Softwareprodukte im Einsatz stehen, der Zahlungsverkehr über mehrere Finanzinstitute abgewickelt wird oder der Softwarelieferant noch nicht bereit ist für die Umstellung, empfehlen wir dringend einen kurzen Check durch einen externen, unabhängigen Experten.

 

Wieviel kostet die Umstellung?

Erich Schild: Das hängt davon ab, welches Produkt man nutzt. Bei grösseren Unternehmen ist entscheidend, welchen Unterhaltsvertrag man mit seinem Softwareanbieter definiert hat. Der Vertrag hält die Verantwortlichkeiten der Parteien fest, darin eingeschlossen auch die Migration auf neue Produkte oder Versionen. Wenn kein solcher Vertrag besteht, ist die Diskussion mit dem Hersteller aufzunehmen bezüglich notwendiger Anpassungen und Tests sowie der Umstellungsaufwände.

Wie bereite ich als Unternehmen den Umstellungsprozess auf ISO 20022 vor? Welche wichtigsten Vorarbeiten sind zentral?

Erich Schild: Infolge des durchgeführten Schnell-Checks ergibt sich der Handlungsbedarf in der Regel selbst. Jetzt sollte man schnell eine Planung erstellen und mit Raiffeisen und dem Softwareanbieter die notwendigen Termine für die angestrebte Migration koordinieren. Ausgehend von diesen Terminen sollte man zurückrechnen und seinen eigenen Aktionsplan terminieren. Es empfiehlt sich, diese interne Planung regelmässig mit den externen Partnern abzustimmen.

Sandro Leuenberger: Es darf dabei nicht vergessen werden, dass auch die Stammdaten überprüft werden müssen. Bankkontennummern gehören ins IBAN-Format und Adressen in eine strukturierte Form.

Fragen zum Thema Umstellung auf ISO 20022

Fragen zum Thema ISO 20022?

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Spezialisten im Bereich Zahlungsverkehr gerne zur Verfügung: 0848 847 222 oder firmenkunde@raiffeisen.ch.