Achtung Telefonbetrug!

Falscher Polizist

Drucken

Bei der zurzeit im Kanton Zürich zunehmend angewendeten Betrugsvariante gibt sich der Täter als Polizist aus. Die Telefonanrufe erfolgen oft unter einer technisch manipulierten Rufnummer. So kann selbst die Polizeirufnummer auf dem Display erscheinen.

Wie läuft eine Tat mit einem falschen Polizisten ab?

  1. Das Opfer erhält den Telefonanruf eines vermeintlichen Polizisten.
  2. Das Opfer wird aufgefordert, bei der Aufklärung einer Straftat mitzuwirken.
  3. Das Opfer wird überzeugt, sein Geld und andere Vermögenswerte bei der "Polizei" in Sicherheit zu bringen.
  4. Hat das Opfer in die Mitwirkung eingewilligt, wird es aufgefordert, seine Vermögenswerte bei der Bank zu beziehen.
  5. Das Opfer wird zur Übergabe des Geldes aufgefordert.

 

Was können Sie unternehmen, wenn Sie einen Betrugsanruf erhalten?

  1. Seien Sie IMMER misstrauisch, wenn Sie jemand anruft und sich als Polizist ausgibt.
  2. Lassen Sie sich NIE unter Druck setzen.
  3. Gehen Sie am Telefon NIE auf Geldforderungen ein.
  4. Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten IMMER ernst.
  5. Übergeben Sie NIEMALS Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person.
  6. Wenn Sie Opfer eines Betruges ODER eines Betrugsversuchs geworden sind, melden Sie sich UMGEHEND bei der Polizei.

 

→ Seien Sie wachsam und zögern Sie nicht, bei einem Verdacht die Polizeirufnummer 117 zu wählen! ←

 

Auf der Internetseite www.telefonbetrug.ch erfahren Sie,

  • wieso die Masche mit dem falschen Polizisten immer wieder funktioniert und
  • wie Sie sich gegen falsche Polizisten schützen können.
In Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Aargau und der Kantonspolizei Zürich.