Achtung Telefonbetrug!

Romance Scam (Heiratsschwindel)

Drucken

Wer sich neu verlieben will, stösst im Internet auf eine schier unendliche Auswahl von potenziellen Märchenprinzen und Märchenprinzessinnen. Aber aufgepasst: nicht jeder, nicht jede meint es ernst. Anhand einer perfiden Betrugsmasche versuchen Betrüger die Gefühlslage von Menschen per Telefon und Internet schamlos auszunutzen.

Wie läuft ein Romance Scam-Betrug ab?

  1. Der Betrüger oder die Betrügerin kontaktiert das Opfer mit einem gefälschten Profil auf einer Internet-Plattform.
  2. Es werden ein paar Nachrichten ausgetauscht und der Betrüger behauptet erstaunlich rasch, sich verliebt zu haben. Dabei verwenden die Betrüger Trugbilder von attraktiven Personen.
  3. Über Monate wird die angebliche Liebesbeziehung über Skype, WhatsApp etc. aufgebaut.
  4. Es werden Zukunftspläne geschmiedet und man plant zudem, sich auch im realen Leben bald möglichst zu treffen.
  5. Kurz vor dem geplanten Termin kommt ein Unfall, eine Krankheit oder ein Überfall am Flughafen dazwischen.
  6. Das Opfer wird gebeten, die Behandlungs-, Reise- oder sonstige Kosten zu übernehmen und das Geld auf ein Konto im Ausland zu überweisen.
  7. Es entstehen immer weitere Probleme und Hindernisse, bei denen das Opfer um Geldzahlungen gebeten wird. Zu einem Treffen kommt es nie.
  8. Hört das Opfer auf zu zahlen oder wird es misstrauisch, wird der Ton des Betrügers fordernder und er droht mit Liebesentzug oder verwendet intime Bilder des Opfers, das es im Vertrauen gesandt hat. Das Opfer wird mit diesen Bildern erpresst.

 

Was können Sie unternehmen, wenn Sie ein Opfer von Romance Scam geworden sind?

  1. Schicken Sie kein weiteres Geld resp. weitere Güter.
  2. Erstatten Sie bei Ihrer Polizei Anzeige.
  3. Brechen Sie danach den Kontakt mit dem Betrüger oder der Betrügerin vollständig ab und blockieren Sie die Person auf allen Kanälen.
  4. Werden Sie von weiteren vermeintlichen Unterstützern (z.B. Interpol, ausländischer Polizeibehörde, Opferanwälten etc.) kontaktiert, reagieren Sie nicht darauf.
  5. Sprechen Sie mit einer Vertrauensperson über diesen Vorfall und suchen Sie sich psychologische Hilfe, falls Sie die ganze Sache zu fest belastet.
  6. Bei finanziellen Problemen wenden Sie sich an die Schuldenberatungsstelle in Ihrem Wohnkanton.

 

Auf der Internetseite www.skppsc.ch erfahren Sie, 

  • wie moderne Heiratschwindler vorgehen und 
  • wie Sie sich gegen moderne Heratsschwindler schützen können.

Quelle:
Kriminalprävention Schweiz www.skppsc.ch