Inside Raiffeisenbank Kelleramt-Albis

Daniel Konrad - Vermögensberater

Drucken
   

Daniel Konrad bei der
Raiffeisenbank Kelleramt-Albis

Daniel Konrad arbeitet seit dem 1. Juni 2018 als Vermögensberater bei der Raiffeisenbank Kelleramt-Albis. 

Daniel Konrad ganz privat

Daniel Konrad, geboren 1965, ist in Rottenschwil
aufgewachsen und wohnt, zusammen mit seiner
Frau Conni und den drei Kindern, noch am selben Ort. In seiner Freizeit spielt Daniel Konrad Fussball und fährt leidenschaftlich gerne Motorrad. 

Daniel Konrad, Sie arbeiten seit 2018 als Vermögensberater bei der Raiffeisenbank Kelleramt-Albis. Davor waren Sie bei verschiedenen Schweizer Finanzdienstleistern tätig. Was schätzen Sie an Ihrer Tätigkeit bei der Raiffeisenbank Kelleramt-Albis?

Am meisten schätze ich der tägliche Kundenkontakt in der Region, in der ich aufgewachsen bin. Das bringt mit sich, dass ich viele Kunden auch persönlich kenne. 

Sie sprechen den Kontakt mit Kunden an. Was macht für Sie eine gute Kundenbeziehung aus? Was investieren Sie für ein gutes Verhältnis zwischen Berater und Kunde?

Eine gute Kundenbeziehung basiert für mich auf Vertrauen, respektvollem Umgang und das Eingehen auf vorhandene Probleme. Zudem nehme ich mir Zeit und gebe Zeit. Zeit nehme ich mir für ausführliche Kundengespräche, Zeit gebe ich den Kunden, gewisse Entscheidungen überschlafen zu können/dürfen. Der Kunde soll nicht das Gefühl bekommen, zu einem Abschluss gedrängt zu werden.

Daniel Konrad auf seiner Honda Goldwing
Daniel Konrad unterwegs auf seiner Honda Goldwing

Herr Konrad, Ihre Hobbies sind Motorradfahren und Fussball spielen. Wieso Motorradfahren?

Auf dem Motorrad kann ich gut abschalten, durch die Gegend fahren, über Pässe cruisen und die Freiheit geniessen. Zudem gefallen mir die Grösse und die Annehmlichkeiten meines Motorrades, einer Honda Goldwing.

Lassen Sie uns Ihre tägliche Arbeit mit Motorradfahren vergleichen. Gibt es Parallelen?

Es gibt durchaus Parallelen. Bei der Arbeit, wie auch beim Motorradfahren gilt es, eine gewisse Vorsicht walten zu lassen, Risiken richtig abzuschätzen und den Weg gemeinsam zu gehen.

Mit dem Motorrad fahren Sie alleine, Fussball ist ein Team-Sport. Was bevorzugen Sie im Beruf?

Im Beruf bevorzuge ich ganz klar den Team-Gedanken. Für mich ist es wichtig, dass es innerhalb vom Team stimmt, dass man untereinander Themen diskutieren und einander helfen kann. So funktioniert auch unser Team bei der Raiffeisenbank Kelleramt-Albis.

Daniel Konrad, wie erleben Sie die Raiffeisenbank Kelleramt-Albis als Arbeitgeberin?

Ich erlebe die Raiffeisenbank Kelleramt-Albis als moderne und soziale Arbeitgeberin. Trotz der Grösse von 42 Angestellten, leben wir ein familiäres Klima, was ich sehr schätze.

Wie Sie bereits erwähnt haben, sind Sie in Rottenschwil aufgewachsen und wohnen auch heute noch dort. Was bedeutet es Ihnen, den Arbeitsplatz so nahe von zu Hause zu haben?

Bei den vorhergehenden Arbeitgebern war ich meistens in den Kantonen Aargau und Zürich unterwegs. Einen so kurzen Arbeitsweg zu haben, bedeutet für mich mehr Lebensqualität.