Portrait

Geschichte der Raiffeisenbank Kiesental

Drucken

 

Gründerjahre

Die Geschichte der heutigen Raiffeisenbank Kiesental nahm ihren Anfang mit der Gründung der damaligen Darlehenskasse Buchholterberg am 23. Februar 1930. Das sogenannte «Kasse-Stübli» war der Vorläufer der späteren Raiffeisenbank Heimenschwand und wurde noch im Bauernhaus Bühlzaun durch Hans Saurer geführt. In den Fünfzigerjahren folgte die Gründung der Raiffeisenkasse Bowil: am Abend des 28. Aprils 1956 unterzeichneten 29 Männer an der Gründerversammlung in der Wirtschaft Linde ihre Beitrittserklärung. Zwei Jahrzehnte später wurde am 22. März 1972 die damalige Raiffeisenbank Linden mit ihrer Geschäftsstelle im Landi-Gebäude an der Dorfstrasse 23 gegründet. Nur sechs Jahre später folgte am 17. Februar 1978 die Gründung der damaligen Raiffeisenbank Mirchel. Es war die Zeit der Gründungen: drei Jahre später, am 29. April 1981 fand in der Wirtschaft Eintracht die Gründung der Raiffeisenkasse Oberthal statt – sie war bereits die 1206. Raiffeisenkasse der Schweiz und zählte von Beginn weg 64 Mitglieder. Am 1. August 1981 nahm sie in der alten Schmiede ihren Betrieb auf. Nur ein knappes Jahr später fand am 15. Juni 1982 die Gründung der Raiffeisenkasse Zäziwil statt. Wurden die Kunden zu Beginn noch im ehemaligen Verkaufsladen der Familie Gottier im Hinterdorf und später an der Langnaustrasse bedient, so folgte 1995 dann der Umzug ins Gemeindehaus Zäziwil an der Bernstrasse 1.

 

 

 

Zeit der Veränderungen und Zusammenschlüsse

Die Neunzigerjahre waren geprägt vom Wunsch nach Zusammenschluss, Vergrösserung und Veränderung. Letztere begann bei der Namensgebung: an der Generalversammlung vom 18. Mai 1992 beschlossen die Genossenschafter die Umbenennung der damaligen Raiffeisenkasse Oberthal in Raiffeisenbank Oberthal. 1995 eröffnete die damalige Raiffeisenbank Heimenschwand einen neuen Standort in Oberdiessbach. Nur ein Jahr später begannen erste Fusionsgespräche. Behördenvertreter der Raiffeisenbanken Oberthal und Bowil trafen sich am 17. Juni 1996, um über eine allfällige Fusion zu beraten. Am 4. März 1997 beschlossen die anwesenden Mitglieder an der Generalversammlung der Raiffeisenbank Oberthal den Zusammenschluss mit der Raiffeisenbank Bowil. Drei Jahre später dann die Geburtsstunde der heutigen Raiffeisenbank Kiesental: im Jahr 2000 fusionierte die damalige Raiffeisenbank Heimenschwand mit der Raiffeisenbank Mirchel-Oberhünigen, der Raiffeisenbank Linden sowie der Raiffeisenbank Bowil. Die zusammengeschlossene Raiffeisenbank Heimenschwand gab sich anlässlich der Fusion einen neuen Namen, der bis heute Bestand hat: Raiffeisenbank Kiesental.

 

 

Die Anfänge im neuen Jahrtausend

Das neue Jahrtausend begann für die Raiffeisenbank Kiesental mit der Eröffnung eines neuen Standortes in Münsingen. Am 20. Oktober 2000 öffnete die neue Geschäftsstelle erstmals die Türen für die Kundschaft. Nur zwei Jahre später folgte am 16. März 2002 die Eröffnung des Standortes am Kreuzplatz 6 in Konolfingen mit einem  modernen, bis dahin unbekannten, offenen Schalterkonzept. Das dichte Geschäftsstellennetz der Raiffeisenbank Kiesental führte im Frühjahr 2005 zum Entscheid des Verwaltungsrates, die  Standorte Mirchel und Oberthal zu schliessen. Ausschlaggebend waren nebst der Standortdichte auch die laufend steigenden Sicherheitsanforderungen an  Banklokale. Gleichzeitig baute die Raiffeisenbank Kiesental ihr Netz aber weiter aus: mit Beschluss vom 29. April 2005 fusionierte sie mit der Raiffeisenbank Zäziwil und erlangte somit ihre heutige Grösse. 2006 wurde ein erstes Jubiläum gefeiert. Der Verwaltungsrat, die Bankleitung und die Mitarbeiterinnen der Raiffeisenbank Kiesental luden die Gründungsmitglieder der damaligen Raiffeisenkasse Bowil ein, um auf 50 Jahre Raiffeisenbank Bowil zurückzublicken. 2010 feierte die Raiffeisenbank Kiesental dann bereits das 10-jährige Jubiläum der Geschäftsstelle Münsingen und wenig später – 2012 – das 10-jährige Jubiläum der Geschäftsstelle Konolfingen.

 

 

 

Der Umbau zur modernen Beraterbank

Die letzten zehn Jahre waren und sind geprägt durch den fortschreitenden Umbau der Bankräumlichkeiten diverser Standorte. Den Auftakt machte 2012-2013 die Geschäftsstelle Konolfingen, welche zum neuen  Kompetenzzentrum der Raiffeisenbank Kiesental umgebaut wurde. Zwei Jahre später dann folgte 2015 der Umbau des bestehenden Bankgebäudes in Bowil, das noch im selben November für die Kundschaft wiedereröffnete. Parallel dazu wurden die Bankräumlichkeiten in Münsingen umgebaut und den Anforderungen einer modernen Beraterbank angepasst. Anfang Mai 2016 fand auch in Münsingen die Wiedereröffnung der umgebauten Bankräumlichkeiten statt. Zu Beginn des Jahrs 2018 wurde der physische Standort Zäziwil in eine 24-Stunden-Zone mit Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten umgebaut. Der Standort Heimenschwand wurde an die Schreinerei Remo Käser verkauft. In diesem Zuge wurde der Bancomat in die Dorfmitte direkt vor den Volg verlegt. Am 1. Juli 2018 wiederum wurde am bisherigen Standort Linden eine moderne 24-Stunden-Zone für Ein- und Auszahlungen eingerichtet. Im angrenzenden Beratungsbüro können weiterhin persönliche Beratungen nach Vereinbarung stattfinden. Im März 2019 öffnete schliesslich auch der Standort Oberdiessbach nach einem Umbau seine Räumlichkeiten und präsentiert sich heute als moderne Beraterbank. Exemplarisch für den Wechsel von der klassischen Schalterhalle hin zu einer modernen Beratungsumgebung mit Ausstellungsfläche und Co-Sharing-Plätzen wird sich in Kürze der Standort Konolfingen präsentieren. Der Standort Konolfingen wird ab Juni 2020 umgebaut und im November 2020 neu eröffnet werden – mit mehr Raum und mehr Atmosphäre für Begegnungen, persönliche Gespräche und Mehrwerte für unsere Kundinnen und Kunden.