Finanzierungsarten

Kontokorrentkredit – der Betriebskredit zur laufenden Betriebssicherung

Drucken

Was ist ein Kontokorrentkredit?

Der Kontokorrentkredit wird auch als Betriebskredit bezeichnet und dient der laufenden Betriebssicherung. Er garantiert höchste Flexibilität, denn er wird als Kreditrahmen auf Ihrem Geschäftskonto gewährt. Dieser finanzielle Spielraum ermöglicht Ihnen unter anderem auch, Ihren Kunden attraktive Zahlungsziele einzuräumen oder Skonti bei Lieferanten durch frühzeitige Zahlung auszunutzen. Dabei zahlen Sie nur dann Zinsen, wenn Sie den Kredit tatsächlich benutzen.


Wie funktioniert ein Kontokorrentkredit?

Auf Ihrem Kontokorrentkredit erhalten Sie eine Kreditlimite. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie diese benutzen oder nicht. Entsprechend zahlen Sie nur Zinsen für den Zeitraum, während welchem Sie den Kredit benutzen. Umgekehrt erhalten Sie einen Zins vergütet, wenn Ihr Kontokorrentkonto Guthaben aufweist. Bei Soll-Saldi belastet Ihnen die Bank zusätzlich zum Zins eine Kreditkommission. Der Zinssatz für den Betriebskredit ist variabel und hängt von Ihrer Bonität und allfälligen Sicherheiten ab.

Zinsverlauf Kontokorrentkredit Raiffeisen

Abbildung: Zinsverlauf beim Kontokorrentkredit

 

Was sind die Vorteile eines Kontokorrentkredits?

  • nutzenbezogen
    Zinsen werden Ihnen nur für den benutzten Teil auf Ihrem Kontokorrentkonto belastet.
  • ausgeglichen
    Liquiditätsschwankungen werden mit dem Kontokorrentkredit ausgeglichen.
  • vielseitig
    Der Kontokorrentkredit eignet sich für die Vorfinanzierung von Umlaufvermögen, Produktentwicklungen und Produktionsstarts.