Interviews mit Mitarbeitenden

Marlène Andreoli Butz - Assistentin der Bankleitung und Personalverantwortliche

Drucken

Marlène Andreoli Butz ist bereits seit 38 Jahren in der Bankenwelt tätig. Während vielen Jahren hat sie auf der UBS als Kundenberaterin gearbeitet. Vor rund 16 Jahren hat sie zur Raiffeisenbank in Aesch gewechselt. Dort war sie als Leiterin Kundenberatung sowie als Finanz-, Anlage- und Vorsorgeberaterin tätig. Im Jahr 2011 suchte sie eine neue Herausforderung und fand diese als Assistentin der Bankleitung und Marketingverantwortliche bei der Raiffeisenbank Liestal-Oberbaselbiet. Heute ist sie als Personalverantwortliche und Assistentin der Bankleitung tätig.

Seit bereits 38 Jahren bist du in der Bankenwelt tätig. Was hat sich in dieser Zeit verändert?

Da hat sich natürlich sehr viel verändert. Als ich damals bei der Bank angefangen habe, hatten wir noch Sparhefte am Schalter. Kassenobligationen waren ein grosses Thema und Anlagefonds gab es noch gar nicht. Auch die ganzen Vorschriften und Regulatorien gab es nicht. Wollte ein Kunde zum Beispiel ein Konto eröffnen, mussten wir ihn nicht identifizieren.

In deiner langjähren Tätigkeit im Bankenwesen hast du bestimmt schon einiges erlebt. Was waren so die absoluten Highlights?

An ein absolutes Highlight kann ich mich spontan nicht erinnern. Doch ich erinnere mich gut, wie ich vor vielen Jahren ein Bankleitertreffen organisiert habe. Wir holten alle Bankleiter mit einer Stretch-Limousine zum organisierten Apéro mit anschliessender Sitzung ab. Darunter waren auch Persönlichkeiten wie zum Beispiel Marcel Ospel. Das war schon ein Erlebnis.

Was verbindest du mit der Marke Raiffeisen?

Ich kann mich sehr gut mit Raiffeisen identifizieren und das Genossenschaftsprinzip gefällt mir. Abgesehen von den vielen Mitgliedervorteilen haben wir faire Angebote und Preise. Ich arbeite sehr gerne bei Raiffeisen, weil die Bank nicht zu gross ist und eine familiäre Atmosphäre herrscht. Dadurch kann man selbst mehr bewegen, Ideen einbringen und mitbestimmen.

Was beinhaltet deine tägliche Arbeit als Assistentin der Bankleitung und als Personalverantwortliche?

In erster Linie unterstütze ich den Vorsitzenden der Bankleitung, Matthias Renevey. Dann bin ich für alle personellen Belange (Löhne, Sozialversicherungen, Vertragswesen etc.) zuständig. Ferner führe ich die Protokolle der Verwaltungsrats- und Bankleitersitzungen. Im Regionalverband unterstütze ich unseren VR-Präsidenten und Präsident des Regionalverbandes Fredi Zwahlen in administrativen Belangen. Auch die Organisation der jährlichen Generalversammlung gehört zu meiner Aufgabe.

In
deiner Tätigkeit kommst du regelmässig mit vertraulichen Informationen in Kontakt, positive und negative, wie gehst du damit um?

Das musste ich auch lernen. Es gibt Momente, in denen ich mit negativen Informationen nicht so gut umgehen kann. Dies gehört jedoch zu meiner Arbeit und in der Zwischenzeit habe ich damit weniger Probleme. Es gibt ja zum Glück auch viel Positives.