Anlageideen

Entrepreneurs – Umsichtiges Agieren zahlt sich aus

Familienkontrollierte Unternehmen denken in Generationen statt in Jahren. Das damit verbundene solid-bedachtsame Handeln verschafft ihnen eine relative Stabilität, die für den langfristig orientierten Anleger interessant ist.

Entrepreneurs weisen einen Stabilitätsvorteil auf

Familienkontrollierte Unternehmen werden durch ein oder mehrere Mitglieder einer Familie massgeblich beeinflusst. Sind diese nicht nur Kapitalgeber, sondern auch operativ leitend tätig, spricht man von Entrepreneurs. Solche Firmen weisen einen nicht zu unterschätzenden Stabilitätsvorteil auf, weil mit einem langfristigen Horizont gearbeitet wird. Wichtige Geschäftsentscheide werden nicht in Hinblick auf das nächste Zwischenergebnis getroffen, sondern stehen im Zeichen des generationenübergreifenden Erhalts des Unternehmens. In familienkontrollierten Unternehmen stecken oftmals beachtliche persönliche Mittel der involvierten Familienmitglieder – im Extremfall stammt das gesamte Eigenkapital aus einer Familie.

 

Die 10 verlustreichsten Quartale seit 2002

Stabilitätsvorteil familienkontrollierter Unternehmen: Die 10 verlustreichsten Quartale seit 2002

Quelle: Bloomberg, Raiffeisen Investment Advisory

Neben finanziellem Engagement weisen die Entscheidungsträger in familienkontrollierten Unternehmen hohen persönlichen Einsatz und starke Identifikation mit dem Unternehmen auf. Sie sind nicht einfach «nur» angestellte Manager, sondern sie betrachten ihre Firma auch als immateriell-emotional kostbaren Wert, der unter Umständen schon seit Generationen in der Familie weitergegeben wurde. Solche Entrepreneurs fühlen sich ihren Angestellten verpflichtet und sehen sich nicht nur unternehmerisch sondern auch gesellschaftlich in der Verantwortung.

Mit dieser persönlichen und finanziellen Verbundenheit geht einher, dass familienkontrollierte Unternehmen generell deutlich mehr für Investitionen (relativ zu den Abschreibungen) sowie Forschung und Entwicklung (gemessen am Umsatz) ausgeben, als dies bei nicht-familienkontrollierten Unternehmen der Fall ist. Ebenso verwenden familienkontrollierte Unternehmen die erwirtschafteten Cashflows tendenziell eher für Reinvestitionen in die Geschäftstätigkeiten, als sie beispielsweise für Aktienrückkaufprogramme oder Dividendenausschüttungen aufzuwenden.

 

Höheres Renditepotenzial in der langen Frist

Wir sind aus diesen Gründen der Auffassung, dass ein Engagement in familienkontrollierte Unternehmen sowohl hinsichtlich des langfristigen Renditepotenzials als auch aus Stabilitätsüberlegungen (siehe Grafik) eine interessante Möglichkeit für eine thematische Portfolio-Beimischung darstellt. Ebenfalls sind wir davon überzeugt, dass Sie damit in einen Unternehmens-Typ investieren, dem eine nicht zu unterschätzende volkswirtschaftliche Bedeutung zufällt.

 

Das wichtigste in Kürze

Kernbotschaften

  • Unternehmen, die einem starken Familien- oder Eigentümereinfluss unterliegen, denken langfristiger als andere Unternehmungen.
  • Das langfristig orientierte und umsichtige Handeln von familienkontrollierten Unternehmen kann gerade im Falle unruhiger Märkte einen Stabilitätsvorteil bieten.
  • Verglichen mit dem Gesamtmarkt weisen familienkontrollierte Unternehmen daher ein höheres Renditepotential auf.

 

Persönlicher Beratungstermin vereinbaren

Haben Sie Fragen oder möchten Sie weitere Auskünfte zu diesem Thema? Profitieren auch Sie von den ausgezeichneten Angeboten Ihrer Raiffeisenbank.

 

 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren