Vendor-Leasing – Absatzförderungsinstrument für Ihre Kunden

Eine neue Finanzierungslösung bringt Convenience für den Kunden und Absatz für den Anbieter

Drucken

Die hohen einmaligen Investitionskosten einer Solaranlage können eine Hürde für potenzielle Kunden sein. Um ihnen entgegenzukommen, hat das Energieunternehmen Helion zusammen mit Raiffeisen eine neue objektbezogene Finanzierungslösung entwickelt, die wie ein Leasing funktioniert.

 

Teure Solarenergie – ein hartnäckiges Vorurteil

Helion versorgt die Schweiz mit grüner Energie. Mit jährlich rund 1000 Projekten – Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen, Batteriespeicher oder Lösungen für Elektromobilität – gehört das Schweizer KMU zu den Marktführern in diesem Bereich. Bei der Akquise von neuen Privatkunden steht das Unternehmen allerdings vor einem Problem: «Dass Solarstrom eine gute Sache ist, darüber sind sich eigentlich alle unsere Interessenten einig», sagt Lukas Karrer, Leiter Digital bei Helion. «Allerdings hält sich das Vorurteil hartnäckig, dass es teuer sei, auf erneuerbare Energien zu setzen.»

Gewissermassen stimmt das auch: Die Kosten einer 40 m2 grossen Solaranlage liegen trotz Förderbeiträgen immer noch bei rund 15'000 Franken. Und auch alternative Heizsysteme sind nicht billig: In der Anschaffung ist eine einfache Luft-Wasser-Wärmepumpe rund 50 Prozent teurer als eine Ölheizung; eine Erdsonde kostet sogar mehr als das Doppelte. 

 

Hürde für interessierte Kunden

Diese Investitionskosten sind eine Hürde für potenzielle Privatkunden. Um ihnen entgegenzukommen und aus einem ersten Interesse schliesslich ein tatsächliches Geschäft zu machen, hat Helion zusammen mit Raiffeisen eine neue, schweizweit einzigartige Finanzierungslösung lanciert, die wie ein Leasing funktioniert: Der Kunde leistet keine einmalige Zahlung, sondern bezahlt monatliche Raten. Nach einer Laufzeit von fünf Jahren kann er die Anlage kostenlos übernehmen. Dazu brauchte es völlig neue Vertragsstandards, welche die Partner gemeinsam definierten.

«Es handelt sich hier rechtlich gesehen nicht um ein Leasing», erklärt Marc Hintermeister, Leiter Leasing bei Raiffeisen Schweiz. «Es ist vielmehr eine objektgebundene Finanzierung, bei der die Anlage anders als beim Leasing bereits während der Vertragslaufzeit Eigentum des Kunden ist – schliesslich ist sie ja Teil eines Hauses. Die Bank kauft das Objekt also nicht, sondern finanziert es.» 

Für Helion-Kunden sind die Vorteile allerdings die gleichen wie beim klassischen Leasing: Ihr Geld ist nicht gebunden, sie können ihr Erspartes nach wie vor flexibel einsetzen und haben dank fixer Raten finanzielle Planungssicherheit – und das bei einem Zinssatz, der weit unter demjenigen üblicher Konsumkredite liegt.

 

vorheriges
  • Mit gutem Beispiel voran: Helion gehört zu den Marktführern im Bereich Solarenergie.
  • Lukas Karrer ist Digitalchef des Schweizer KMU, das zur französischen Bouygues Construction gehört.
  • Er weiss: Obwohl sie in der Anschaffung teuer scheinen, lohnen sich Solaranlagen langfristig.
  • Darum hat Helion gemeinsam mit Raiffeisen eine neue Finanzierungslösung entwickelt.
  • Dabei leistet der Kunde keine einmalige Zahlung, sondern bezahlt wie beim Leasing monatliche Raten.
nächstes

    Finanzierung als Absatzförderungsinstrument

    «Für Firmenkunden bieten wir schon länger Leasing an. Dank dieser neuen innovativen Finanzierungslösung können wir nun aber auch Privatkunden für uns gewinnen, welche die Investitionskosten abgeschreckt hätten. Es ist also eine Möglichkeit, unseren Absatz zu steigern», berichtet Lukas Karrer. Geht zum Beispiel eine Heizung unerwarteterweise kaputt, hat der Hausbesitzer unter Umständen noch nicht genügend Rückstellungen für eine Ersatzanlage gebildet. Dank der objektgebundenen Finanzierung muss er nun nicht aus einer Zwangslage heraus die Anlage kaufen, die in der Anschaffung am wenigsten kostet, sondern kann in eine ökologische Alternative investieren.

    Denn auf die lange Sicht lohnen sich die höheren Anschaffungskosten für erneuerbare Energieanlagen, wie Helion-Solarberater Roger Bitterli erklärt: «Die Gestehungskosten von Solarstrom auf dem Dach eines Einfamilienhauses liegen bei rund 10 Rappen pro Kilowattstunde – das ist wesentlich billiger als konventioneller Strom.» Auch die nachhaltige Heizung rechnet sich: «Die jährlichen Kosten für Energie und Wartung sind für Erdsonde und Wärmepumpe viel tiefer als für die Ölheizung.»

     

    Convenience ist Trumpf

    Neben der finanziellen Flexibilität erweist sich die einfache Abwicklung als wichtiges Überzeugungsargument: «Wir können unseren Kunden eine Blanko-Finanzierung anbieten, deren Risiko wir uns mit der Bank teilen», so Lukas Karrer. Die Kreditfähigkeit des Kunden wird zwar gemäss den gesetzlichen Vorgaben geprüft, der Papierkrieg hält sich für sie aber in Grenzen. «Sie müssen ein Häkchen setzen, dass sie die Finanzierung wünschen – der Rest erledigt sich dann fast wie von selbst.» Weil der administrative Aufwand gering ist, ist die Finanzierung auch im Vergleich mit einer Hypothek attraktiv – insbesondere, wenn Promotionsmassnahmen wie Null-Prozent-Leasing hinzukommen. 

    Mit dem «Rundum-sorglos-Paket» für ihre Kunden setzt Helion auf einen wichtigen Trend: Convenience. «Wir können alles aus einer Hand bieten. Unsere Kunden haben eine Ansprechperson – nicht nur für unsere gesamte Produkt- und Dienstleistungspalette von Beratung und Planung über Installation bis Wartung, sondern eben auch für die Finanzierung», sagt Lukas Karrer. 

    Dass Helion dafür Raiffeisen als Partnerin wählte, ist naheliegend: «Wie wir ist auch Raiffeisen ein innovatives Unternehmen, das nicht auf Insellösungen setzt, sondern vernetzt denkt und ein überzeugendes Gesamtpaket an Dienstleistungen für Privat- und Firmenkunden anbietet», so Karrer. Und Marc Hintermeister ergänzt: «Nachhaltigkeit ist einer unserer vier Grundwerte. Eine Zusammenarbeit mit Helion, bei der wir unseren Beitrag zur Unterstützung der Energiewende leisten, passt bestens dazu.»

     

    Rechenbeispiel Finanzierung Solaranlage*

    Neupreis Anlage: 19'000 CHF

    Laufzeit: 5 Jahre

     

    Finanzierungskonditionen

    • Einmalige Zahlung: 0 CHF
    • Monatliche Rate: 356 CHF
    • Jährliche Wartungskosten: 165 CHF
    • Gesamtkosten: CHF 22'185

    * Fiktives Rechenbeispiel, alle Zahlen basieren auf Annahmen der Redaktion