Rückblick Delegiertenversammlung 2018

Drucken

St.Gallen, 28. Juni 2018

Am 22. Juni 2018 hat in Bern die siebte Delegiertenversammlung der Raiffeisen Pensionskasse stattgefunden. Dabei ist ein neuer Arbeitgebervertreter in den Verwaltungsrat gewählt worden. Darüber hinaus wurde die Einführung von Grundsätzen zur Verwendung Freier Mittel (Überschussbeteiligung) sowie die Verteilung der per 31. Dezember 2017 versicherungstechnisch freien Mittel nach ebendiesen Grundsätzen beschlossen.

Anlässlich der ordentlichen Delegiertenversammlung 2018 haben die 152 anwesenden Delegierten die Jahresrechnung 2017 der Raiffeisen Pensionskasse genehmigt. Ebenfalls erteilten sie dem Verwaltungsrat der Raiffeisen Pensionskasse Entlastung. Als Revisionsstelle wurde die PricewaterhouseCoopers AG für ein weiteres Jahr bestätigt.

Beschluss über die Einführung von Grundsätzen zur Verwendung Freier Mittel

Einstimmig wurde die Einführung von Grundsätzen zur Verwendung zukünftiger Freier Mittel angenommen. Am Ende setzte sich der aufgrund der Diskussionen mit den Delegierten leicht modifizierte Antrag des Verwaltungsrats gegen drei Gegenanträge, die gewisse Änderungen am Grundsatzpapier verlangten, recht deutlich durch.

Die «Grundsätze zur Verwendung von Freien Mitteln (Überschussbeteiligung)» sind

  • eine verbindliche, von der Delegiertenversammlung verabschiedete, schriftlich dokumentierte Vorgehensdefinition
  • und gleichzeitig ein Auftrag zuhanden des Verwaltungsrats
  • mit dem Zweck eines nachvollziehbaren, verlässlichen und fairen Umgangs mit künftigen Überschüssen bzw. Freien Mitteln.

In der zweiten Jahreshälfte 2018 stellen wir im Internet weiterführende Informationen zu den Themen Leistungs-, Anlage- und Beteiligungsstrategie zur Verfügung, welche auch die beschlossene Überschussbeteiligung im Detail und interaktiv erklären. Wir benachrichtigen Sie, sobald das Informationsangebot aufgeschaltet ist.

Beschluss über die Verwendung der Freien Mittel 2017

Zum zweiten Mal seit der Einführung der Delegiertenversammlung im Jahr 2012 wies die Pensionskasse per Ende Jahr Freie Mittel auf. Das heisst, der Deckungsgrad unserer Pensionskasse lag per Ende Jahr 2017 mit seinen 116,1 % auf einem Niveau, das die definierte, minimale Wertschwankungsreserve von 15 % um 1,1 % oder rund CHF 30 Mio. übertraf.

Die Delegiertenversammlung folgte trotz vereinzelten Gegenvoten, die eine Belassung der Freien Mittel 2017 in den Reserven forderten, mit grossem Mehr dem Antrag des Verwaltungsrats, die Freien Mittel nach den zuvor grossmehrheitlich angenommenen Grundsätzen der Überschussbeteiligung zu verteilen. Die Verteilung wird einerseits mit dem üblichen Zinslauf per 31.12.2018 an alle dannzumal aktiven Versicherten sowie anderseits an die berechtigten Rentenbezüger mittels Einmalkapitalzahlung im ersten Halbjahr 2019 erfolgen. Auch zu diesem Thema werden zum gegebenen Zeitpunkt detailliertere Informationen folgen.

Rücktritt des bisherigen Präsidenten des Verwaltungsrats und Wahl eines neuen Arbeitgebervertreters

In diesem Jahr stand die Ersatzwahl eines Arbeitgebervertreters in den Verwaltungsrat für den nach über zehn Amtsjahren zurückgetretenen Präsidenten Michael Auer an.
Die grosse Mehrheit der 152 Delegierten folgte dem Wahlvorschlag des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz (drei Gegenstimmen) und wählte Dr. Christian Poerschke als neuen Arbeitgebervertreter in den Verwaltungsrat unserer Pensionskasse. Dr. Christian Poerschke ist Leiter des Departements Finanzen & Personal (CFO) und Mitglied der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz.

Wir danken dem per Datum der Delegiertenversammlung zurückgetretenen Michael Auer für die langjährige, sehr aktive und gute Zusammenarbeit und wünschen dem neu gewählten Mitglied des Verwaltungsrats einen erfolgreichen Einstieg in sein Amt. Die selbstkonstituierende Sitzung des Verwaltungsrats findet am 24. August 2018 statt.

DV 2018

DV 2018