Rückblick Delegiertenversammlung 2020

Drucken

St. Gallen, 9. Juli 2020 

Die 9. ordentliche Delegiertenversammlung der Raiffeisen Pensionskasse, die erste Versammlung der neuen Amtsperiode 2020-2024, konnte erfolgreich in digitaler Form durchgeführt werden. Alle Anträge des Verwaltungsrats wurden von den Delegierten klar angenommen. 

Die diesjährige Delegiertenversammlung (DV) der Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft fand im virtuellen Rahmen statt. Im Zeitraum vom 26. Juni bis zum 3. Juli 2020 hatten die Delegierten der Pensionskasse die Möglichkeit, ihre Stimme zu den einzelnen Traktanden über eine elektronische Voting-Plattform abzugeben. Die Versammlungsunterlagen, die Videobotschaften zur Jahresberichterstattung sowie die Antworten auf die vorgängig eingereichten Fragen wurden den Delegierten parallel dazu digital zur Verfügung gestellt.

Am 3. Juli 2020 konnte das elektronische Voting erfolgreich abgeschlossen werden. Von den 160 Stimmberechtigten haben 156 daran teilgenommen, womit die Stimmbeteiligung bei 97,5 Prozent lag. Mit der Beendigung der Abstimmung ist auch die virtuelle DV 2020 abgeschlossen.

Gerne informieren wir Sie über die Beschlussfassungen:

  • Die Jahresrechnung 2019, inklusive der Betriebsrechnung und Bilanz per 31. Dezember 2019, wurde von den Delegierten einstimmig genehmigt.
  • Ebenfalls erteilten die Delegierten dem Verwaltungsrat der Raiffeisen Pensionskasse einstimmig, bei drei Enthaltungen, die Entlastung für das vergangene Geschäftsjahr.
  • Der Antrag des Verwaltungsrats, die versicherungstechnisch freien Mittel per 31. Dezember 2019 vollumfänglich den Reserven zuzuweisen, wurde mit 151 zu 5 Stimmen angenommen.
  • Als Revisionsstelle wurde die PricewaterhouseCoopers AG mit 151 zu 4 Stimmen, bei einer Enthaltung, für ein weiteres Jahr gewählt (Revision Geschäftsjahr 2020).

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Pensionskasse freuen sich, dass die Delegierten der Argumentation des Verwaltungsrates grossmehrheitlich gefolgt sind.

Vielen Dank an alle Delegierten für die Teilnahme an der diesjährigen DV.

 

Verwendung der freien Mittel per 31. Dezember 2019

Per 31. Dezember 2019 erzielte unsere Pensionskasse einen Deckungsgrad von 116,4 Prozent – nach Anwendung der Grundsätze der Überschussbeteiligung. Der Zieldeckungsgrad inklusive der minimal benötigten Wertschwankungsreserve betrug zu diesem Zeitpunkt 115,0 Prozent. Damit bestanden am 31. Dezember 2019 versicherungstechnisch freie Mittel im Umfang von 1,4 Prozentpunkten bzw. CHF 44’250'165. Der Verwaltungsrat beantragte, die nach Anwendung der Grundsätze der Überschussbeteiligung vorhandenen versicherungstechnisch freien Mittel per 31. Dezember 2019 vollumfänglich den Reserven zuzuweisen. Diesem Antrag sind die Delegierten gefolgt.