Unsere Pensionskasse

Auftrag und Rahmen

Drucken

In der Schweiz basiert die Vorsorge für Alter, Invalidität und Tod auf dem 3-Säulen-Prinzip. Arbeitnehmende mit einem Jahreseinkommen, das über einer gesetzlich definierten Schwelle liegt, sichern sich einen Anspruch auf Versicherungsleistungen sowohl der AHV/IV als auch der beruflichen Vorsorge, indem sie zusammen mit dem Arbeitgeber Beiträge an die 1. und 2. Säule bezahlen. Die 3. Säule ermöglicht eine weitergehende Altersvorsorge mit Steuerprivilegien auf privater Basis.

Die Raiffeisen Pensionskasse versichert die Mitarbeitenden von Raiffeisen Schweiz, der angeschlossenen Raiffeisenbanken und der Raiffeisen Schweiz nahestehenden Unternehmen und ihre Angehörigen im Rahmen der beruflichen Vorsorge bzw. 2. Säule. Sie sorgt dafür, dass Sie als versicherte Person zusammen mit den Leistungen aus der 1. Säule und der freiwilligen Vorsorge in der 3. Säule den gewohnten Lebensstil fortführen können, wenn Sie in Folge von Alter, Invalidität oder Tod nur noch ein reduziertes oder kein Einkommen mehr haben.

Sie führt zur Erfüllung dieses Zweckes im Sinne einer umhüllenden Kasse eine Rentenversicherung nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG). Die erbrachten Leistungen gehen weit über die BVG-Vorschriften hinaus, d.h. die Mitglieder der Raiffeisen Pensionskasse sind überobligatorisch versichert.

Die 3 Säulen der Vorsorge

Die 3 Säulen der Vorsorge in der Schweiz

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Die Raiffeisen Pensionskasse untersteht, wie alle Vorsorgeeinrichtungen, dem Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG).

Die Raiffeisen Pensionskasse ist eine Vorsorgeeinrichtung mit der Rechtsform einer Genossenschaft, welche für die angeschlossenen Arbeitgeber der Raiffeisen Gruppe die obligatorische Versicherung gemäss BVG durchführt. Sie ist im Register für berufliche Vorsorge bei der Ostschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht eingetragen. Der Vorsorgeplan der Kasse ist ein so genannter Beitragsprimatplan.

Das BVG schreibt Mindestvorschriften vor, an die sich die Vorsorgeeinrichtungen halten müssen. Die Raiffeisen Pensionskasse bietet ihren Mitgliedern Leistungen, die über die BVG-Vorschriften hinausgehen. Der Nachweis der Erfüllung der Mindestpflichten wird mit einer so genannten Schattenrechnung erbracht.

Im Rahmen der rechtlichen Vorschriften (Bundesgesetze, Verordnungen, Weisungen) sind die Vorsorgeeinrichtungen in der Gestaltung ihrer Organisation frei, was eine zweckmässige und effiziente Aufgabenverteilung ermöglicht. Als oberstes strategisches Organ leitet und kontrolliert der Verwaltungsrat die Raiffeisen Pensionskasse. Der Verwaltungsrat wird von der Delegiertenversammlung (oberstes politisches Gremium) eingesetzt. Die Delegiertenversammlung wie auch der Verwaltungsrat sind paritätisch aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern zusammengesetzt. Die Details zum Aufbau und zur Organisation unserer Pensionskasse sind in den Statuten sowie im Organisationsreglement festgelegt. Mehr Informationen zu unseren Gremien finden Sie unter Organisation.