Über uns

Drucken

Die Raiffeisen Pensionskasse Genossenschaft ist eine selbstständige Vorsorgeeinrichtung. Wir versichern insgesamt rund 11‘000 aktive Mitarbeitende und Rentenbeziehende der Raiffeisen Gruppe im Rahmen der beruflichen Vorsorge. Mit einer Bilanzsumme von 3,2 Milliarden Franken (Stand Ende 2017) gehören wir zu den mittelgrossen autonomen Pensionskassen der Schweiz. Unsere Leistungen gehen weit über das gesetzliche Obligatorium der beruflichen Vorsorge hinaus.

Seit 1929 übernimmt die Raiffeisen Pensionskasse die Aufgabe, für die Mitarbeitenden der Raiffeisen Gruppe vorzusorgen. Wir sind eine von wenigen noch existierenden genossenschaftlich organisierten Pensionskassen der Schweiz.

Die genossenschaftliche Struktur widerspiegelt sich in unserer Organisation:

  • Wir pflegen eine offene und transparente Dialogkultur mit unseren Mitgliedern und investieren viel Zeit und Aufwand dafür.
  • Die Delegiertenversammlung ist unser oberstes politisches Gremium, der Verwaltungsrat zeichnet für die Leistungs- und Anlagestrategie sowie die gesetzeskonforme Durchführung der beruflichen Vorsorge verantwortlich.
  • Als Gemeinschaftseinrichtung versichern wir unsere Mitglieder, d.h. die Versicherten der angeschlossenen Gruppenunternehmen, zu den gleichen Bedingungen.
  • Kontinuität und nachhaltige Leistungsversprechen sind uns wichtig. Wir bieten zeitgemässe Leistungen und gehen Herausforderungen aktiv an.

Sicher und fair 

Wir haben den Anspruch, auf regulatorische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen und Veränderungen mit innovativen, angemessenen Strategien zu antworten und diese praktikabel, schnell und zum Vorteil und im Interesse unserer Mitglieder umzusetzen.

So zählte unsere Pensionskasse im Jahr 2012 zu den ersten auf dem Schweizer Markt, die auf die veränderten Rahmenbedingungen (steigende Lebenserwartung, sinkende Renditeaussichten) reagiert haben. Dies mit der Einführung der damals aktuellsten technischen Grundlagen (Generationentafeln) und einer ersten Senkung der Umwandlungssätze und des technischen Zinses für die Bewertung der Deckungskapitalien der laufenenden Renten. Die stufenweise Senkung der zwei zentralen Leistungsparameter wird aufgrund der schlechten Renditeaussichten bis ins Jahr 2023 weitergeführt (Umwandlungssatz Alter 65 auf 5,0%, technischer Zins auf 2,0%).

Dies ermöglicht es uns, unsere Leistungen auch in Zukunft ohne Umverteilung von den aktiv Versicherten zu den Rentenbezügern zu erbringen und schafft die Voraussetzung für eine Gleichbehandlung der verschiedenen (Rentner-)Jahrgänge.