Harmonisierung Zahlungsverkehr ISO 20022

Umstellungsfrist Zahlungsverkehr – das sollten Sie jetzt beachten

Drucken

Am 30. Juni 2018 wird der Zahlungsverkehr schweizweit umgestellt. Ein Datum in weiter Ferne? Fehlanzeige! Für viele Unternehmer in der Schweiz wird die Umstellung des Zahlungsverkehrs im Q1/2018 ein wichtiges Thema sein. Denn die Uhr tickt. Nachfolgend die wichtigsten Fragen und Antworten.

Warum muss ich meinen Zahlungsverkehr jetzt schon umstellen, wenn doch die effektive Frist erst am 30. Juni 2018 abläuft?

Weil es zu vorhersehbaren Verzögerungen kommen kann. Wenn zum Beispiel ganz viele Unternehmen bis zum letzten Moment zuwarten, könnte es sein, dass die Softwareunternehmen mit den Installationen nicht mehr nachkommen. Wer spät dran ist, könnte dann bereits in Bedrängnis geraten.

 

Warum überhaupt eine Umstellung auf ISO 20022?

Christoph Reifler, Leiter Kundenbetreuung Firmenkunden, stellt sich im Video den Fragen von Unternehmer Markus Beeli. Erfahren Sie in vier Minuten, warum die Umstellung des Zahlungsverkehrs auf ISO 20022 erfolgt und worauf es dabei ankommt.

Wie lange dauert denn der Prozess effektiv?

Der effektive Zeitaufwand für die Umstellung kann variieren. Im Normalfall ist die Migration auf ISO 20022 in ein paar Wochen zu bewerkstelligen. Das hängt aber auch von einer soliden Planung und Vorbereitung ab. Je besser zum Beispiel die Datenpflege im Vorfeld schon war (z.B. alle Kontonummern bereits als IBAN erfasst), desto rascher gelingt die Umstellung.

 

Gibt es andere Gründe, weshalb die Umstellung plötzlich länger dauern könnte?

Ja, die Arbeit mit mehr als einer Software (z.B. bei einem separaten System für Lohnzahlungen) kann sich bei der Umstellung als Herausforderung entpuppen, die zusätzlich Zeit beansprucht. Ein weiterer Grund könnte sein, dass die Software im Vorfeld nicht oder nicht ausreichend getestet wurde und die Behebung der Fehler typischerweise wiederum einige Zeit beansprucht. Dessen sollten sich alle Unternehmen bewusst sein, welche dieses Interview hier lesen und noch zuwarten möchten.

 

Welche Schritte muss ich unternehmen?

So schnell wie möglich den Softwarepartner kontaktieren. Im Gespräch muss geklärt werden, ob der Softwarepartner bzw. seine Software «ISO 20022 ready» ist. Ist dies der Fall, kann das Umstellungsprojekt eingeplant und die Änderungen im Buchhaltungsprogramm durchgeführt werden.

Die Umstellung in 4 Schritten für Sie zusammengefasst. Mehr erfahren

 

Wie aufwendig ist die Umstellung, wenn wir eine ältere Version einer Software im Einsatz haben?

Sie wird insofern zeitaufwendiger, als dass die veraltete Software zunächst von einer neuen abgelöst werden muss. Dieser Prozess bindet Ressourcen. Je älter das Vorgängersystem war, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass keine Datensätze auf die neue Software übertragen werden können. Erst nach Abschluss dieser Arbeit kann die ZV-Umstellung in Angriff genommen werden.

Stewi AG aus Winterthur

Welche Erfahrungen haben andere Unternehmen gemacht?

Ein Beispiel eines Unternehmens, bei dem die Umstellung auf den neuen Zahlungsverkehr herausfordernd war, ist die Stewi AG aus Winterthur.

Lesen Sie hier nach, welche Erfahrungen das Unternehmen gesammelt hat

Wie wichtig ist der aktuelle Stand meiner Software?

Falls Sie eine Standardsoftware im Einsatz haben, erfolgt die Umstellung auf ISO 20022 üblicherweise im Rahmen eines Release-Updates. Falls Sie mit einer nicht-standardisierten Softwarelösung arbeiten, wird ein Softwareentwickler die ISO-Anforderungen individuell umsetzen müssen.

 

Wie soll ich als Unternehmen die Umstellung angehen?

Die Umstellung erfolgt in der Regel in vier Schritten:

  • Kontaktieren Sie Ihren Softwareanbieter
  • Software prüfen
  • Zahlungssysteme anpassen
  • Zahlungsprozess testen

Zu den Details

 

Wie teste ich, ob später alles funktioniert?

Raiffeisen offeriert eine kostenlose Firmenkunden Testbank. Mit Hilfe der Testbank können Sie oder Ihr Softwarepartner die aktualisierte Zahlungssoftware testen. Die Firmenkunden Testbank erkennt allfällige Fehler sofort, worauf sie behoben werden können.

Was geschieht, wenn ich die Umstellung nicht mache?

Das Unternehmen wäre gezwungen, seine Zahlungen manuell im E-Banking zu erfassen (was einen erheblichen Mehraufwand bedeuten würde), da die Banken keine DTA-Zahlungen mehr verarbeiten. Zudem müsste der Abgleich der offenen Posten mit den Zahlungseingängen ebenfalls manuell gemacht werden.

 

Welche Unternehmen sind von ISO 20022 nicht betroffen?

Firmen, die kein System einsetzen. Für sie wird sich im Umfeld der ISO-20022-Umstellung wenig verändern. Das grösste Novum wird für sie wohl die Ablösung der Einzahlungsscheine durch die neue QR-Rechnung sein.

Diese neue Rechnungsform wird ab 2019 erhältlich sein.

Fragen zum Thema Umstellung auf ISO 20022

Fragen zum Thema ISO 20022?

Bei Fragen stehen Ihnen unsere Spezialisten im Bereich Zahlungsverkehr gerne zur Verfügung: 0848 847 222 oder firmenkunde@raiffeisen.ch.