Anlegen

Aufträge mit und ohne Limite, Stop Loss

Drucken

Der «bestens»-Auftrag

  • hat keine Kurslimite.
  • wird so schnell als möglich an die Börse übermittelt und ausgeführt.
  • wird bei einem Kaufauftrag auch ausgeführt, wenn der Kurs gestiegen ist.
  • wird bei einem Verkaufsauftrag auch ausgeführt, wenn der Kurs gefallen ist.

Der «limitierte»-Auftrag

  • legt die gewünschten Kursgrenzen fest.
  • wird so schnell als möglich an die Börse übermittelt.
  • hat eine Limite (= maximaler Kurs) zu dem der Kunde bereit ist zu kaufen oder verkaufen.
  • wird nicht ausgeführt, falls sich der Kurs ausserhalb dieser Grenzen befindet.

An der SWX gelten je nach Limite unterschiedliche Abstufungen.

Stop Loss-Aufträge

  • werden zur Absicherung gegen starken Kurszerfall an der Börse erteilt.
  • sind bedingte Verkaufsaufträge und werden erst dann ausgeführt, wenn ein bezahlter Kurs die Triggerlimite erreicht oder unterschreitet.
  • können limitiert oder bestens erteilt werden.

Es können nur Verkaufsaufträge mit einer Triggerlimite erteilt werden.

Stop Loss: Bestens
Fällt der Kurs unter die Triggerlimite, wird der Titel zum besten zu erzielenden Kurs verkauft.

Stop Loss: Limitiert
Der Verkauf wird nicht ausgeführt, wenn bei extremen Kursverlusten der Kurs unter die Limite fällt und der Kurs während der Gültigkeit des Auftrages diese Limite nicht mehr übersteigt. 

Wir empfehlen Ihnen immer eine Limite einzugeben.

Stop Loss: Bestens und Limitiert

Stop Loss