News

12.02.2021

Geschäftsjahr 2020: Erfreuliche Entwicklung des Kerngeschäfts

Die Raiffeisenbank Regio Altnau ist gut aufgestellt und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück. Insbesondere das Kerngeschäft hat sich sehr erfreulich entwickelt. Der Jahresgewinn konnte um 0,7 Prozent auf 1,52 Millionen Franken gesteigert werden.

In Anbetracht der starken Verwurzelung in unserer Region war es der Raiffeisenbank Regio Altnau im sehr anspruchsvollen und von diversen Unsicherheiten geprägten Jahr besonders wichtig, Verantwortung zu übernehmen. Im Zentrum standen, trotz einschränkender Massnahmen, die Aufrechterhaltung der Beratungstätigkeit, der Kontakt zu den Kundinnen und Kunden sowie die rasche und unkomplizierte Unterstützung der Firmenkunden in unserer Region. In diesem Zusammenhang wurden insgesamt 75 COVID 19-Kreditanträge mit einem Volumen von rund 7,5 Millionen Franken verarbeitet und ausbezahlt. Dank der fortgeschrittenen Digitalisierung der Raiffeisengruppe konnten der Wechsel ins Homeoffice für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effizient umgesetzt und gleichzeitig die Dienstleistungen an den Standorten vor Ort sichergestellt werden.


Massvolles Wachstum bei den Hypotheken, stabile Risikosituation
Im Hypothekargeschäft konnte die Raiffeisen­bank ihre traditionell starke Position behaupten und das Hypothekarvolumen um 4,3 Prozent auf 863,5 Millionen Franken massvoll stei­gern. Bei den übrigen Krediten konnte eine Zunahme von 20,6 Prozent auf 34,8 Millionen Fran­ken verzeichnet werden. Bis zum Jahresende entwickelte sich bei unserer Raiffei­senbank kein erhöhter Wertberichtigungsbe­darf. Die vorsichtige Kreditpolitik und die Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden zahlten sich auch in schwierigen Zeiten aus.


Positive Ertragsentwicklung
Die Ertragsseite hat sich im vergangenen Ge­schäftsjahr erneut positiv entwickelt. Der Geschäftser­trag ist dank des hohen Geschäftsvolumens um 3,7 Prozent auf 11,66 Millionen Franken gestiegen. Insbe­sondere der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft konnte gesteigert wer­den. Er hat im Berichtsjahr um 27,9 Prozent auf 1,40 Millionen Franken zugenommen. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft hat mit einem Wachstum von 0,18 Millionen Franken trotz der tiefen Zinsen ebenfalls leicht zugelegt. Einen weiteren positiven Beitrag leistete der übrige ordentliche Erfolg, was hauptsächlich auf die Vermietung der Wohn- und Ge­werbeeinheiten auf dem Raiffeisen-Areal in Alt­nau zurückzuführen ist.


Kosten im Griff
Ebenfalls erfreulich sind die Entwicklungen auf der Aufwandsseite. Der Geschäftsaufwand konnte im Berichtsjahr um 0,82 Millionen auf 6,46 Millionen Franken reduziert werden. Hier­zu haben Einsparungen sowohl beim Personalaufwand als auch beim Sachaufwand beigetragen. Zu erwähnen sind dabei insbesondere der Wegfall diverser Sonder­aufwendungen des Vorjahres im Zusammen­hang mit der Fertigstellung und Eröffnung des neuen Hauptsitzes in Altnau. Die sehr bedauerliche, aufgrund der COVID 19-Pandemie letztlich aber unvermeid­liche Absage der Raiffeisenabende sowie der Generalversammlung haben diesen Effekt zu­sätzlich verstärkt. Ein wesentlicher Teil der un­erwarteten und nicht budgetierten Einsparun­gen soll daher den Mitgliedern der Bank im Jahr 2021 gemäss Beschluss des Verwaltungsrates und der Bankleitung auf anderem Wege zu Gute kommen.
 

Erfreulicher Jahresgewinn stärkt Eigenkapital
Die COVID 19-Pandemie hat im Geschäftsjahr 2020 im Jahresabschluss der Bank keine negativen Spuren hinterlassen. Bankleitung und Verwaltungsrat sind sich allerdings bewusst, dass sich die Situation sowohl für die Gewerbe- und Firmenkunden als auch für einzelne Privatpersonen verschlechtern könnte, je länger die ausserordentliche Lage anhalten wird. Die zukünftigen Auswirkun­gen auf die Raiffeisenbank sind zum Berichts­zeitpunkt noch nicht abschätzbar, könnten aber je nach weiterem Verlauf das Ergebnis des Ge­schäftsjahres 2021 beeinflussen. Für das Ge­schäftsjahr 2020 weist die Raiffeisenbank Regio Altnau einen Jahresgewinn von 1,52 Millionen Franken aus, was einer Zunahme von 0,7 Pro­zent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit dem erwirtschaf­teten Gewinn soll das Eigenkapital weiter ge­stärkt werden, um auch in unsicheren Zeiten die erforderliche Sicherheit und Stabilität gewährleisten zu können.
 

… auf ins 2021
Die Pandemie-Situation wird uns auch im 2021 stark beschäftigen. Die Raiffeisenbank Regio Altnau bedauert sehr, dass die Raiffeisenabende und die Generalversammlung aufgrund der anhaltend unsicheren Situation nicht stattfinden werden. Der Verwaltungsrat hat deshalb entschieden, die Abstimmungen wiederum mittels schriftlicher Stimmabgabe durchzuführen. Die Mitglieder werden die Stimmunterlagen Anfang März erhalten. Dabei erfahren unsere Genossenschafterinnen und Genossenschafter auch, wie die Bank einen beträchtlichen Teil der Einsparungen aus der Absage der Raiffeisenabende wieder an sie zurückfliessen lassen möchte. Das gesamte Team der Raiffeisenbank Regio Altnau steht den Kundinnen und Kunden mit grossem Engagement und lösungsorientierter Fachkompetenz zur Seite und freut sich schon heute auf die Zeit, in der das persönliche Treffen wieder im Vordergrund stehen darf.