Vorsorgesystem Schweiz

Vorsorge in Zeiten von Corona

Die Pandemie hat langfristigere Folgen als die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und den Lockdown der Wirtschaft – Corona betrifft die Altersvorsorge jedes Einzelnen. Denn die Schweizer Vorsorgeeinrichtungen geraten unter zusätzlichen Druck: Die Kapitalpolster schwinden weiter, die Pensionskassen leiden, und die Schieflage der AHV verstärkt sich. Was dies konkret bedeutet und was Sie jetzt tun können, erfahren Sie hier.

Greift das Coronavirus unsere Vorsorge an?

Vorsorgeexperte Tashi Gumbatshang wagt im Video-Interview einen Blick in die Zukunft: wie wird sich die steigende Zahl der Arbeitslosen auf die Steuerbelastung des Einzelnen auswirken? Sollten wir uns auf einen Prämienschock der Krankenkassen wappnen? Und stimmen die Gerüchte, dass Rentenkürzungen bevorstehen? Für ihn ist heute schon klar: Eine Reform der Sozialwerke ist angezeigt. Für eine tragfähige Lösung aber ist die Kompromissbereitschaft aller Beteiligten notwendig. 

Vorsorgetipps in Zeiten von Corona

Das Coronavirus hat gezeigt wie verletzlich wir sind und dass man sich schon heute um morgen kümmern sollte. Nachstehend geben wir Ihnen fünf Tipps, wie Sie sich für eine sorgenfreie Zukunft vorbereiten können.

1. Aktuelle Situation prüfen

Vorsorge-Radar

Vorsorge-Radar

Finden Sie heraus wie es um ihre finanzielle Situation steht. Mit dem Raiffeisen Vorsorge-Radar können Sie in wenigen Klicks ganz einfach Ihr voraussichtliches monatliches Einkommen im Alter, bestehend aus AHV-Rente, Pensionskasse und eigenen Ersparnissen aus der 3. Säule berechnen

2. Potenziale in der Pensionskasse nutzen

Mit dem Pensionskassenausweis erhält jeder Erwerbstätige jährlich einen Überblick über seine persönliche finanzielle Situation. Dort drin finden Sie nicht nur die voraussichtliche Rente, die Sie aus der Pensionskasse bei der Pensionierung erhalten. Sie erfahren auch wie viel Geld Sie freiwillig in die Pensionskasse einzahlen dürfen. So können Sie einerseits ihre Altersrente aufstocken und andererseits Steuern sparen. Gerne stellen wir Ihnen eine Lesehilfe zum PK-Ausweis mit wertvollen Tipps zur Verfügung.

3. Privat vorsorgen mittels 3. Säule

Die Altersrenten aus der AHV und der Pensionskasse reichen in den wenigstens Fällen, um den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Um Vorsorgelücken im Alter zu vermeiden, sollten Sie daher in die 3. Säule einzahlen. Obendrein sparen Sie so Steuern. Je nachdem lohnt es sich die Vorsorgegelder in Wertschriften anzulegen, um Renditechancen an den Finanzmärkten zu nutzen. 

4. Keine Vorsorge ohne Versicherung

Zu einer ganzheitlichen Vorsorge gehört auch eine solide Absicherung gegen unvorhergesehene Ereignisse. Mit einer Versicherung decken Sie Situationen ab, in denen Ihre ursprüngliche Vorsorgeplanung aufgrund einer unerwarteten Wende im Leben nicht mehr aufgeht. Entdecken Sie anhand eines konkreten Beispiels welche Versicherungen Ihnen zur Verfügung stehen.

5. Vorbereitet sein

Mit dem eigenen Tod setzt sich niemand gerne auseinander. Niemand weiss, was die Zukunft für uns bereithält. Umso wichtiger ist es vorbereitet zu sein und seine Liebsten vor schweren Entscheiden zu schützen. Mit dem DOCUPASS steht Ihnen ein umfassendes Instrument zur Verfügung, in dem Sie im Fall der Fälle die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und Überzeugungen zweifelsfrei festhalten können. Dazu gehören unter anderem das Testament, die Patientenverfügung und der Vorsorgeauftrag.

Zugegeben: Es gibt einiges zu tun und es ist nicht jedermanns Sache. Gerne stehen wir Ihnen als Vorsorgepartnerin zur Seite und unterstützen Sie mit unserer Expertise. Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin.