Anlegen

Fonds

Drucken

Über Raiffeisen E-Banking können folgende Fonds erworben und veräussert werden:

Gültig ab 01.01.2014. Änderungen vorbehalten.

Hinweis: Hedge Fonds können nicht über Raiffeisen E-Banking gehandelt werden. Bitte wenden Sie sich für solche Aufträge an Ihren Kundenberater.
 

Abwicklung von Fonds-Aufträgen

Die Ausgabe und Rücknahme von Fondsanteilen erfolgt zum Nettoinventarwert (NAV = Net asset value). Aufträge werden, sofern sie rechtzeitig aufgegeben wurden, jeweils am Folgetag abgerechnet.

Kotierte Fonds werden während den Börsenzeiten als Kauf oder Verkauf abgewickelt.

Die Kommissionen und Gebühren entnehmen Sie der Liste
Dienstleistungspreise Anlegen E-Banking (PDF, 140.2KB)

 

Handelszeiten und Gültigkeit der Aufträge

  • Aufträge für Raiffeisen- und Vontobel-Fonds, welche bis 14:45 Uhr eingegeben sind, werden am Folgetag abgerechnet.
    Ausnahme: Raiffeisen Index Fonds: Die Eingabe des Auftrags muss bis 13:00 Uhr erfolgen, damit dieser am Folgetag abgerechnet wird.
  • Bei Aufträgen für Drittfonds ist die in den Fondsprospekten aufgeführte Handelszeit (Cut-off-Zeit) abzüglich der für die Übermittlung des Auftrags an den Fondsanbieter benötigte Zeit massgebend, damit der Auftrag am Folgetag abgerechnet wird. Der Zeitbedarf für die Übermittlung beträgt i.d.R. zwei Stunden.
  • Sie können im Raiffeisen E-Banking während 24 Stunden, 7 Tage die Woche, Aufträge erfassen.
  • Fondsaufträge sind standardmässig bis Ende des nächsten Monats in einem Jahr gültig und können nur bestens (ohne Limite) erfasst werden.
  • Börsenkotierte Fonds können auch limitiert eingegeben werden. Es gelten die Regeln der entsprechenden Börse.

Bei den Anlagefondskursen handelt es sich um Nettoinventarwerte. Der Nettoinventarwert entspricht dem wahren (inneren) Wert eines Fondsanteils. Er wird berechnet, indem das Fondsvermögen durch die Anzahl der im Umlauf befindlicher Anteilscheine dividiert wird.

Die Nettoinventarwerte werden auf der Basis der letzten verfügbaren Börsenschlusskurse berechnet. Aus diesem Grund handelt es sich bei den publizierten Nettoinventarwerten immer um Vortagespreise.