Chronik, Zahlen und Statuten

Geschäftsbericht 2017

Drucken

Raiffeisenbank Schaffhausen knackt Milliardengrenze 

Die Raiffeisenbank Schaffhausen kann auf ein erfreuliches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. In einem sehr schwierigen Umfeld entwickeln sich die Geschäfte der Bank weiterhin robust. Die Bilanzsumme erreicht erstmals die Milliardengrenze. Das Kundenvertrauen ist ungebrochen. Urschweizerische Werte wie Kundennähe, Vertrauen, Unternehmertum und Nachhaltigkeit entsprechen mehr denn je dem Zeitgeist und dem Wunsch vieler Bankkunden.

 

Das Geschäftsjahr 2017

Anhaltendes Kreditwachstum

Die Raiffeisenbank Schaffhausen konnte ihre Position als bevorzugte Bank für die Finanzierung von Wohneigentum weiter ausbauen. Die Ausleihungen sind im vergangenen Jahr um netto CHF 58.5 Mio. angestiegen. Die Einhaltung der strengen Vorschriften ist weiterhin anspruchsvoll und die Hürden für Erstkäufer trotz rekordtiefen Zinssätzen immer schwieriger zu überwinden. Auch im 2017 konzentrierte sich die Raiffeisenbank Schaffhausen in erster Linie auf die Finanzierung von in unserer Region gelegenen, privat genutzten Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen. Die vorsichtige Kreditpolitik führte im Berichtsjahr zu Kreditverlusten und -rückstellungen von weniger als CHF 20‘000.–.

 

Zunahme der Kundengelder

Das Wachstum der Kundeneinlagen konnte mit dem Zuwachs der Ausleihungen Schritt halten. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um rund 56 Mio. Franken. Dies widerspiegelt das grosse Vertrauen der Kundinnen und Kunden in Raiffeisen.

 

Entwicklung Depotvolumen 

Das Depotvolumen hat sich im Berichtsjahr erfreulich entwickelt mit einem Zuwachs von 13.8 % auf CHF 127,6 Mio. Diese positive Entwicklung ist nebst dem sehr attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis auch auf diverse Produktlancierungen zurückzuführen. So wurde im 2017 ein regionaler Aktienbasket «Zürich und Schaffhausen» lanciert. Nachhaltige Anlagelösungen aus dem Hause Raiffeisen stossen auf rege Nachfrage und weisen eine überdurchschnittliche Performance auf. Die Verstärkung des Anlageteams unter Führung von Rolf Bebi zahlt sich zunehmend aus.

 

Geschäftserfolg über Vorjahr

Das Zinsergebnis ist trotz weiterhin sinkender Zinsmarge und gestiegener Kosten für die Zinsabsicherung um knapp 3 % höher als Vorjahr und erreicht rund CHF 8.7 Mio. Das Negativzins-Umfeld fordert unsere Bank erheblich und dürfte das Zinsergebnis auch in naher Zukunft weiter belasten.

Im Dienstleistungs- und Handelsgeschäft sind die Erträge im Berichtsjahr um knapp 5 % auf über CHF 2,2 Mio. angestiegen. Das freundliche Börsenumfeld trug massgeblich zu dieser Ergebnissteigerung bei.

Der Geschäftsaufwand liegt um 7.5 % über dem Vorjahr, was im Zusammenhang mit dem hohen Wachstum, energetischen Gebäudesanierungen und der generellen Erneuerung der IT-Infrastruktur steht. Der bedeutendste Kostenblock sind die Personalkosten, welche sich parallel zum Anstieg der Mitarbeiterzahl auf 42 Mitarbeitende entwickelten (von CHF 4.11 Mio. auf CHF 4.36 Mio.). Die fortschreitende Regulierung in der Bankenbranche verursacht Mehraufwände bei der Abwicklung, Überwachung und Kontrolle der Geschäftstätigkeit.

Der Geschäftserfolg liegt mit CHF 3,992 Mio. knapp über dem Rekordjahr 2015.

Als Genossenschaft steht für uns nicht in erster Linie die Gewinnmaximierung im Vordergrund. Mit unserem Gewinn stärken wir jedoch unsere Eigenkapitalbasis massgeblich und damit das Fundament der Genossenschaft. Der freie Gewinn fliesst vollumfänglich in das Eigenkapital.

 

 

Die wichtigsten Zahlen

2017

CHF 

2016

CHF 

Veränderung

in %

Bilanzsumme 1‘008‘344‘754 949‘717‘848 + 6.2
Kundengelder 778‘116‘173 722‘009‘385 + 7.8
Ausleihungen an Kunden 829‘832‘615 771‘292‘658 + 7.6
Erfolg aus dem Zinsgeschäft 8‘712‘903 8‘485‘536 + 2.7
Kommissions- / Dienstleistungsgeschäft 1‘302‘259 1‘194‘550 + 9.0
Handelsgeschäft 909‘236 915‘176 - 0.6
Geschäftsaufwand 7‘166‘428 6‘669‘238 + 7.5
Geschäftserfolg 3‘991‘837 3‘692‘609 + 8.1
Anzahl Genossenschafter 8‘506 8‘247 + 3.1
Depotwerte (ohne eigene Kassenobligationen) 127‘568‘000 112‘100‘000 + 13.8

Was gibt es neues?

Im letzten Geschäftsjahr haben wir insbesondere unsere digitalen Dienstleistungen weiter ausgebaut. Einige Beispiele.

 

TWINT

TWINT ist das digitale Portemonnaie der Schweiz. Mit dem Smartphone schnell und einfach bezahlen: unter Freunden, in Online-Shops und an der Kasse. Das Bankkonto ist direkt hinterlegt, die App ist mit Ihrem individuellen PIN geschützt und absolut sicher.

 

Raiffeisen Piazza App

Wir leben unsere lokale Verankerung auch digital. Die Raiffeisen Piazza App verfügt über ein personalisiertes, lokales Newsportal, einen Live-Chat mit Kundenberatern, Übersicht mit Raiffeisen-Standorten und die Möglichkeit zur Terminvereinbarung.

 

Raiffeisen Music

Über die App «Raiffeisen Music» erhalten 12- bis 26-jährige Kundinnen und Kunden gratis Zugang zu einer breiten Musikauswahl. Damit können sie in ihre Musikwelt eintauchen, aktuelle Hits hören, neue Musik entdecken, sich über Neuigkeiten informieren und an Gewinnspielen teilnehmen. Lieblingslieder können gespeichert und so jederzeit offline angehört werden.

 

Finanzassistent im e-Banking 

Der Finanzassistent im e-Banking weist Buchungen inkl. Kreditkartentransaktionen ganz automatisch den passenden Kategorien zu und ermöglicht den Raiffeisen Kunden einen Überblick über ihre Ausgaben. Mit wenigen Klicks ist ganz einfach ein Budget erstellt, inkl. Benachrichtigung, wenn dieses überschritten wird.

 

200 Jahre F. W. Raiffeisen

Friedrich Wilhelm Raiffeisen wurde 1818 in Deutschland geboren und gilt als einer der Gründer der genossenschaftlichen Bewegung. Er hatte die zündende Idee zur Selbsthilfe in finanziellen Fragen vor allem in der Landwirtschaft und im Kleingewerbe. Das Kapital wurde da nutzbar gemacht, wo man es erarbeitete. Seine Genossenschaft sammelte Geld in der Dorfgemeinschaft in Form von Spareinlagen und lieh es gegen Sicherheiten zu günstigen Bedingungen im Ort wieder aus.

Die Idee von Raiffeisen fiel auch in der Schweiz auf fruchtbaren Boden. Auf Initiative von Pfarrer Johann Traber wurde 1899 in Bichelsee TG die erste Raiffeisenkasse der Schweiz gegründet. Bereits 1902 verbanden sich die bis dahin einzeln gegründeten Raiffeisenkassen zum Raiffeisenverband. Aus den Stubenkassen hat sich in gut einem Jahrhundert die drittgrösste Bankengruppe der Schweiz entwickelt.

 

lokalhelden.ch – die kostenlose Crowdfunding-Plattform von Raiffeisen

In Weiterführung der Idee «Hilfe zur Selbsthilfe» von Friedrich Wilhelm Raiffeisen wurde die Plattform «lokalhelden.ch» ins Leben gerufen. Mittlerweile wurden über diese Plattform schweizweit bereits über 2 Mio. Franken gesammelt. Insgesamt sind aktuell mehr als 600 Projekte in der Pipeline und über 150 konnten erfolgreich finanziert und abgeschlossen werden. Konkret heisst das, dass mehr als 75 Prozent der Projekte erfolgreich sind.

Auch in Schaffhausen wurde lokalhelden.ch von verschiedenen Institutionen erfolgreich genutzt, beispielsweise durch Volley Schaffhuuse, Hallaugia Dorfrock oder Kita Spatzenescht.

 

WWF Studie

Die Raiffeisen Gruppe hat bei der Studie «Nachhaltigkeit im Schweizer Retailbanking – WWF Rating des Schweizer Retailbankings 2016/2017» überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Zusammen mit der unabhängigen Ratingagentur «Inrate» hat der WWF Schweiz die 15 grössten Retailbanken auf den Gebieten Sparen, Anlegen, Vorsorgen sowie Kredite und Finanzierungen überprüft. Das Ergebnis ist für Raiffeisen sehr erfreulich: Sie belegt zusammen mit der Berner Kantonalbank und der Zürcher Kantonalbank den ersten Rang.

 

Ausblick 2018

108. Generalversammlung am 22. März 2018 im Circus Knie

Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter wird’s freuen: die 108. Generalversammlung der Raiffeisenbank Schaffhausen findet wiederum im Circus Knie statt. Das grosse Zelt des Circus Knie fasst ab diesem Jahr mehr Plätze bei verbesserter Sicht. Total 2‘140 Mitglieder kommen so in den Genuss von Generalversammlung und Zirkusvorstellung. Im Rahmen der statutarischen Geschäfte wird u.a. die Verzinsung des Genossenschaftskapitals behandelt. Unter Berücksichtigung des tiefen Marktzinsniveaus beantragt der Verwaltungsrat eine Verzinsung der Anteilscheine von attraktiven 2 %.

 

Über die Raiffeisenbank Schaffhausen

Die Raiffeisenbank Schaffhausen Genossenschaft wurde 1910 in Schleitheim gegründet und hat sich zu einer wichtigen Finanzdienstleisterin in der Region entwickelt. In den drei Bankstellen arbeiten 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 6 davon sind in Ausbildung. Die Bank weist eine Bilanzsumme von rund 1‘008 Millionen Franken aus und zählt über 15‘000 Personen zu ihren Kundinnen und Kunden. Davon sind 8506 als Genossenschafter Mitbesitzer der Bank.

 

Raiffeisen: Drittgrösste Bankengruppe in der Schweiz

Die Raiffeisen Gruppe ist die führende Schweizer Retailbank. Die dritte Kraft im Schweizer Bankenmarkt zählt 1,9 Millionen Genossenschafterinnen und Genossenschafter sowie 3,7 Millionen Kundinnen und Kunden. Die Raiffeisen Gruppe ist an 930 Standorten in der ganzen Schweiz präsent. Die 255 rechtlich autonomen und genossenschaftlich organisierten Raiffeisenbanken sind in der Raiffeisen Schweiz Genossenschaft zusammengeschlossen. Diese hat die strategische Führungsfunktion der gesamten Raiffeisen Gruppe inne. Mit Gruppengesellschaften, Kooperationen und Beteiligungen bietet Raiffeisen Privatpersonen & Unternehmen ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot an. Die Raiffeisen Gruppe verwaltete per 30.6.2017 Kundenvermögen in der Höhe von 207 Milliarden Franken und Kundenausleihungen von rund 177 Milliarden Franken. Der Marktanteil im Hypothekargeschäft beträgt 17,3 Prozent. Die Bilanzsumme beläuft sich auf 228 Milliarden Franken.

 

Daniel Brüschweiler, Vorsitzender der Bankleitung
Kontakt: 052 366 39 00 oder daniel.brueschweiler@raiffeisen.ch