Die Harmonisierung im Zahlungsverkehr geht mit der Einführung der QR-Rechnung weiter

Umstellung leicht gemacht – So gelingt die Einführung der QR-Rechnung

Am 30. Juni 2020 wird die QR-Rechnung eingeführt und ersetzt die roten/orangen Einzahlungsscheine. Ab diesem Zeitpunkt können Sie als Unternehmer QR-Rechnungen erstellen und versenden. Aber Sie müssen auch darauf vorbereitet sein, QR-Rechnungen zu empfangen und weiterverarbeiten zu können.

Herausforderungen bei der Umstellung

Damit Ihr Unternehmen per Ende Juni 2020 QR-Rechnungen elektronisch verarbeiten kann, braucht es die rechtzeitige Umstellung Ihrer Software. Die Umstellung des Zahlungsverkehrs auf ISO 20022 hat gezeigt, dass nicht selten Engpässe bei der Aktualisierung der Software die Unternehmen vor Herausforderungen stellen. Als Unternehmer sollten Sie deshalb frühzeitig die Umstellung planen und erste Schritte einleiten! 

Wie Sie erfolgreich umstellen können

Wenn Sie Ihre Rechnungen mithilfe eines Software-Produktes stellen und empfangen, sollten Sie so bald wie möglich Kontakt mit Ihrem Software-Partner aufnehmen. Wenn sie noch keine Software benutzen, wäre dies ein guter Zeitpunkt, auf eine Software-Lösung umzusteigen. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie bei der Umstellung auf die QR-Rechnung vorgehen müssen.