«Glück ist …» ‒ Tipps für den Unterricht

Das Thema «Glück ist ...» lässt viel Raum für überzeugende Umsetzungen im Unterricht. In unserer Informationsbroschüre für Lehrkräfte finden Sie viele einfach umsetzbare Unterrichtsideen. Ergänzend dazu, finden Sie hier für jede Idee einen passenden Lesetipp.

Sprachen

Gedichte sind eine spannende Quelle, um die Sprache auf ganz unterschiedliche Arten und Weisen kennenzulernen. Von den verschiedensten Reimformen bis zur Interpretation kryptischer Poesie bietet die Poesie für alle Altersstufen die passende Herausforderung. Die Kombination mit dem Lebensthema «Glück» ist dabei ideal. Als Einstieg bieten sich Gedichte an, die auf ihren «Glücksgehalt» analysiert und interpretiert werden können.

 

Räume, Zeiten, Gesellschaft

Wer ist heute glücklich, und wer nicht? Was braucht es, um glücklich zu sein? Ist es Geld? Liebe? Das Lieblingsessen? Oder doch ein geregeltes Einkommen? Über die Frage nach dem «Glücklich sein» lässt sich unsere heutige Gesellschaft gut analysieren, denn nicht alle sind gleich glücklich in ihrer Lebenssituation. Die Bedürfnispyramide von Maslov eignet sich da besonders gut, einen spannenden Einstieg ins Thema zu schaffen und sich gemeinsam im Klassenverband auf die Suche nach dem Glück zu machen.

 

Kunst und Gestaltung

Als Einstieg ins diesjährige Wettbewerbsthema «Glück ist …» bietet sich zum Beispiel der Film «Mummenschanz - vom Umgang miteinander» an: Pantomimekünstler zeigen auf ganz eigene Art, wie Traurigkeit in Glück verwandelt wird.

 

Fremdsprachen

Um auch im Ausland über Glück reden zu können, braucht es es ein Hilfsmittel. Das Glückswörterbuch für die Hosentasche ist das perfekte Werkzeug dafür. Aber da Glück für jeden etwas anderes ist, muss man sich den eigenen «Glücks-Sprachführer» zusammenstellen.

 

Sport

Yoga ist schon lange kein belächelter Hippie-Sport mehr. Mittlerweile weiss man, dass die ruhigen Übungen einerseits körperlich ziemlich herausfordernd sein können und andererseits durch die ruhigen Bewegungsabläufe ein ausgeglichenes, glückliches Lebensempfinden entsteht. Warum also nicht mal ein paar Yogaübungen in den Sportunterricht einbauen? Mit der Zeit werden die Bewegungsabläufe auch im Alltag zu einer schnellen und praktischen «Glücksmaschine».