News

Übersicht

Die Raiffeisen Finanzinformation - Damit der Wohntraum kein Wunschtraum bleibt

05.11.2018

Viele haben sich in jüngster Vergangenheit den Traum von den eigenen vier Wänden verwirklicht. Wer diesen Traum noch lebt, der sollte den Kauf eines Eigenheims oder einer Wohnung seriös planen und sich auf eine professionelle Beratung einlassen. Dann wird dieser finanziell bedeutsame Schritt nicht bereut.

Ende 2017 zählte die Schweiz laut Bundesamt für Statistik 3,5 Millionen Menschen, die in ihren eigenen vier Wänden leben. Mit einer Wohneigentumsquote von 42.5 Prozent (gemäss Angaben Eurostat, 2016) weist die Schweiz im europäischen Vergleich immer noch den geringsten Wert aus. Die Quote wächst aber langsam und stetig: In den letzten zehn Jahren um fünf Prozent. Und mit ihr die Kosten für Immobilienkäufe.
 

Finanzierung im Fokus…
Im Vergleich zum Stockwerkeigentum ist beim Kauf eines Einfamilienhauses ein höherer Kaufpreis zu bezahlen. Dafür verantwortlich ist die viel grössere Grundstücksfläche und eine meist grössere Wohnfläche. So hat ein Einfamilienhaus in der Schweiz, gemäss Analysen des Economic Research von Raiffeisen Schweiz, eine durchschnittliche Grundstücksfläche von 635m2 und kostet im Schnitt 1‘012‘970 Franken. Üblicherweise beläuft sich die Bankfinanzierung auf maximal 80 Prozent des Kaufpreises. Käufer müssen also über mindestens 20 Prozent Eigenkapital verfügen. Davon sind 10 Prozent als «harte» Eigenmittel (Ersparnisse, Wertpapiere etc.) einzubringen, die nicht vom Pensionskassen-Vorbezug stammen.
 

...und auch die Tragbarkeit
Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass die jährliche Belastung durch Hypothekarzinsen, Amortisationen und Nebenkosten nicht mehr als ein Drittel des Bruttoeinkommens ausmachen sollte. Zur Berechnung der Zinskosten wird ein langfristig durchschnittlicher Zinssatz von mindestens fünf Prozent eingesetzt. Der auf den ersten Blick hohe kalkulatorische Zinssatz soll dafür sorgen, dass der Wohntraum nicht plötzlich zum Albtraum wird. Um sich vor negativen Überraschungen zu schützen, sollten frischgebackene Hausbesitzer von Beginn an Rücklagen bilden. Früher oder später kommen zwangsläufig Unterhalts- respektive Reparaturkosten auf die Wohneigentümer zu.
 

Wahl der richtigen Hypothek
Ausschlaggebend für die Wahl des passenden Hypothekarprodukts ist, neben den individuellen Lebensumständen, die Erwartung, wie sich die Zinsen entwickeln werden. Aufgrund der nach wie vor historisch tiefen Zinssätze sind Festhypotheken mit einer langen Laufzeit sehr beliebt, da sie über die gesamte Dauer eine verlässliche Kalkulationsgrundlage bieten. Bei vorzeitiger Auflösung, wegen sich ändernden Lebensverhältnissen, bergen sie aber auch gewisse Risiken.

Für die Berücksichtigung individueller Begebenheiten und Bedürfnisse empfiehlt sich deshalb der Beizug eines Bankberaters – gerade bei einer so einschneidenden Investition wie bei einem Immobilienkauf. Sprechen Sie mit uns über Ihren Wohntraum – wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.

Foto von Mathias Buchs

Mathias Buchs

Leiter Kredite Privatkunden
Prokurist
dipl. Bankwirtschafter HF

062 888 83 37
mathias.buchs@raiffeisen.ch