News

Übersicht

Die Raiffeisen-Finanzinformation: Leasing von Investitionsgütern - Investieren und flexibel bleiben

12.04.2019

Ohne den Einsatz von Eigenkapital neuste Anlagen oder zusätzliche Fahrzeuge beschaffen – Leasing macht es möglich. Gerade für KMU ist das in vielen Fällen eine attraktive Finanzierungsvariante.

Eine modernere Verpackungsmaschine für die Druckerei, ein leistungsfähigerer Kran für den Dachdecker oder ein Traktor mit den neusten Funktionen für den heimischen Bauernhof: Investitionsgüter gehen schnell ins Geld. Dieses Kapital steht KMU aber nicht immer kurzfristig zur Verfügung. Bei Gütern mit hohem Investitionsbedarf ist Leasing eine reizvolle Finanzierungsvariante.

Leasing von Investitionsgütern ermöglicht die Beschaffung moderner Maschinen, Anlagen und Einrichtungen – und zwar dann, wenn sie gebraucht werden. Das steigert die Wettbewerbsfähigkeit: Investitionsgüter werden unmittelbar eingesetzt, ohne die Liquidität zu schmälern. Die finanziellen Mittel stehen dem KMU für zusätzliche Investitionen zur Verfügung, was für finanzielle Flexibilität sorgt.

Leasing kurz erklärt
Leasing von Investitionsgütern funktioniert ähnlich wie ein üblicher Kaufvorgang. Bereits ab einer Investition von 15‘000 Franken kann ein Leasingvertrag abgeschlossen werden. Die Bank erstellt dafür eine unverbindliche Leasingofferte. Bei Raiffeisen können sich Kunden diese online unter raiffeisen.ch/leasingrechner gleich selbst berechnen lassen. Nachdem die finanziellen Details geklärt und die Geschäftsunterlagen erfolgreich geprüft worden sind, wird der Leasingvertrag abgeschlossen. Die Bank erwirbt hierbei das Investitionsgut – und es steht dem Kunden umgehend zur Verfügung. Nach Ablauf des Leasingvertrags hat dieser die Möglichkeit, das Objekt zu einem Restwert zu übernehmen oder ein neues Investitionsgut zu leasen.

Die Finanzen im Griff
Mit den monatlich fälligen Leasingraten wird das Investitionsgut dem Wertverlust entsprechend amortisiert. Die Kosten können dem laufenden Betriebsaufwand steuerwirksam belastet werden. Die Zahlungsrhythmen und die Höhe der Leasingraten kann der Kunde flexibel gestalten – angepasst an die Erträge der Investition. In der Regel profitieren die Unternehmen beim Leasing von Investitionsgütern von attraktiveren Zinssätzen als bei klassischen Krediten ohne Sicherheiten. Preisnachlässe wie Rabatte oder Skonto bleiben auch bei einer Leasingfinanzierung erhalten.

Die vielfältigen Vorzüge zeigen, dass Leasing von Investitionsgütern ein attraktiver Baustein einer strategischen Finanzplanung von KMU sein kann. Einer nachhaltigen Finanzierungsempfehlung sollte immer eine umfassende und ganzheitliche Analyse der individuellen Situation vorausgehen. Um diese seriös vornehmen zu können, empfiehlt sich der frühzeitige Einbezug eines erfahrenen Firmenkundenberaters. Testen Sie uns! 

 
Foto von Marcel Humm

Marcel Humm

Leiter Kredite Firmenkunden
Mitglied der erweiterten Bankleitung

062 888 84 23
marcel.humm@raiffeisen.ch