News

Übersicht

Ein Jäger bei den alten Hasen

15.10.2018

Jörg Stauffer berichtete am Oktober-Referat der alten Hasen über das vielseitige Thema Jagd. 25 Personen lauschten, in der Geschäftsstelle Gränichen der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg, den Ausführungen des erfahrenen Waidmanns aus Bottenwil.

„Der Zweck der Jagd ist die Erhaltung eines, den landschaftlichen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes“, führte Jörg Stauffer gleich zu Beginn des Referats aus. So sind die Jäger nicht nur auf der Jagd, sondern helfen unter anderem auch bedrohte Tierarten zu schützen, dem Förster mit Einsätzen die Verbiss-Schäden zu reduzieren oder stehen bei Autounfällen mit Wildtieren Tag und Nacht im Einsatz.

Die Jagd im Aargau
Der Kanton Aargau führt die Revierjagd. Dies bedeutet, dass eine beschränkte Anzahl Jäger ganzjährig, aber in einem begrenzten Revier, jagen dürfen. Jörg Stauffer dazu: „Im Aargau gibt es rund 210 Jagdreviere und 2‘300 aktive Jägerinnen und Jäger. Das Reh wird, gefolgt vom Fuchs und dem Wildschwein, am meisten geschossen.“ Für den Kanton rechnet sich dies auch: Rund 1.65 Mio. Franken erhielt er im 2017 als Pachtzinseinnahmen für die Jagdreviere.

Das Jagdbrauchtum
Neben den erforderlichen Kenntnissen zu Flora und Fauna ist auch das Jagdbrauchtum eine Wissenschaft für sich. So kommunizieren die Waidmänner mit bestimmten Jagdhornsignalen über grössere Distanzen miteinander oder erweisen jedem erlegten Tier die letzte Ehre, in dem sie ihm einen letzten Bissen geben. „Zum Jagdbrauchtum gehört auch das spezielle Jägerlatein, welches besonders blumige Ausdrücke verwendet“, berichtete Jäger Stauffer begeistert.
Jörg Stauffer hat sich seit 1981 nicht nur ein grosses Fachwissen rund um die Jagd angeeignet, sondern ist bis heute als Jäger und Revierpächter mit viel Herzblut dabei. Seine Passion brachte er auf den Punkt: „Die Jagd ist kein Hobby – sie ist Aufgabe und Verpflichtung“. 

Nächster Anlass im November
Das nächste Referat des Club der alten Hasen findet am 13. November 2018 in der Geschäftsstelle Gränichen statt. Dann geht es um das Thema Sterbebegleitung und Sterbehilfe. Jedermann ist ohne Voranmeldung an den kostenlosen Anlässen herzlichen willkommen.

 

Jörg Stauffer berichtete bei den alten Hasen Spannendes rund um das Thema Jagd.