E-Salär – die einfache und gesetzeskonforme Lohnbuchhaltung

Effizienter dank E-Salär

Drucken

Die Kreuz Herzogenbuchsee Betriebs AG hat mit dem Entscheid E-Salär zu nutzen den Aufwand für die Lohnbuchhaltung auf ein Minimum reduziert. Die Geschäftsführerin, Jsabelle Trachsel, spricht im Interview über die eigenen Erfahrungen und Vorteile in der Nutzung des Produkts.
 

Interview mit Jsabelle Trachsel, Geschäftsführerin Kreuz Herzogenbuchsee Betriebs AG

Weshalb haben sie sich dafür entschieden, E-Salär zu nutzen?

Jsabelle Trachsel: Vor der Eröffnung des Betriebs im Jahr 2017 haben wir uns umfassend über das Angebot an Lohnbuchhaltungssystemen informiert. Das Angebot ist sehr vielfältig und variiert auch preislich stark. Für einen Betrieb in unserer Grösse mit 30 Mitarbeitenden kam die Anschaffung einer teuren Lohnbuchhaltungssoftware jedoch nicht in Frage, da das Preis-Leistungs-Verhältnis doch eine grosse Rolle spielte. Zudem war es schwierig, eine kompatible Lösung für die einfache Anbindung an unser E-Banking-Konto zu finden.

Mit E-Salär haben wir eine optimale Lösung gefunden, um den Aufwand in der Lohnbuchhaltung so klein als möglich zu halten. Die enge Zusammenarbeit zwischen Raiffeisen und den Entwicklern von E-Salär, sowie die kompetente, transparente und persönliche Kommunikation seitens Raiffeisen und Presida haben uns vom Produkt überzeugt.

 

Wie sind Sie bei der Umstellung auf E-Salär vorgegangen?

J. T.: Da wir uns bereits vor der Eröffnung des Kreuz intensiv mit der Beschaffung einer Lohnbuchhaltungssoftware befasst haben, mussten wir keine Systeme umstellen und konnten E-Salär direkt bei Aufnahme des Betriebs implementieren. Dabei gab es natürlich einen etwas grösseren Initialaufwand: Bis alle Mitarbeitenden und deren Daten im System erfasst waren, war der administrative Aufwand etwas grösser. Der Aufwand ist aber einmalig und ist dank E-Salär in der Lohnbuchhaltung nun auf ein Minimum gesunken.

 

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Raiffeisen und unserem Partner Presida Treuhand AG erlebt?

J. T.: Aus meiner Sicht war und ist die Zusammenarbeit sehr konstruktiv und effizient. Die Raiffeisenbank war vor allem für die Beratung zum Produkt zuständig. Nach der Implementierung und bei der Nutzung von E-Salär ist Presida Treuhand AG der einzige Ansprechpartner, was die Kommunikation stark vereinfacht.

Presida Treuhand AG ist bei Anliegen sehr gut erreichbar und unterstützt Kunden kompetent und zeitnah.  Auch grössere Wünsche oder Inputs werden angenommen und auf deren Machbarkeit geprüft. Wir haben uns zum Beispiel gewünscht, die Löhne den verschiedenen Kostenstellen zuzuweisen. Das Anliegen hat Presida sehr ernst genommen und innerhalb eines halben Jahres war unser Wunsch im System umgesetzt und nutzbar.

 

Wie hat sich Ihre Lohnbuchhaltung mit E-Salär verändert? Was ist für Sie der grösste Nutzen beim Einsatz von E-Salär?

J. T.: Mit E-Salär konnten wir die fixen Löhne mit einem einmaligen administrativen Aufwand hinterlegen. Diese werden nun laufend automatisch und ohne zusätzliche Schnittstelle regelmässig ausbezahlt, sofern es keine Lohnanpassungen oder Eintritte und Austritte gibt. Die Stundenlöhne können wir jeweils zu Beginn des Monats eintragen und anschliessend werden die Zahlungen ebenfalls direkt ausgelöst.

Wir profitieren damit von einer sehr schlanken und effizienten Lohnbuchhaltung. Mögliche Fehler werden reduziert und wie vorgängig erwähnt, ist der administrative Aufwand minimal. Hinzu kommt, dass E-Salär eine kostengünstige, flexible Lösung ist, mit der wir spürbar Zeit sparen.

 

Wie schätzen Sie die Entwicklungen der Digitalisierung im Zahlungsverkehr während der kommenden 10 Jahre ein und wo steht das Kreuz betreffend Digitalisierung bis dann?

J. T.: Ich denke, dass in zehn Jahren die meisten Zahlungen digital getätigt werden. Bei uns im Kreuz merken wir das schon jetzt. In der Bar waren im ersten Betriebsjahr nur Barzahlungen möglich. Seit auch Kartenzahlungen möglich sind, merken wir, dass mehr konsumiert wird und immer weniger Barzahlungen getätigt werden. Wir sind stets bemüht, auch im Zahlungsverkehr auf dem neuesten Stand zu bleiben. Zuletzt haben wir zum Beispiel Twint als Zahlungsmöglichkeit eingeführt.

Jsabelle Trachsel, Geschäftsführerin Kreuz Herzogenbuchsee Betriebs AG
Jsabelle Trachsel, Geschäftsführerin Kreuz Herzogenbuchsee Betriebs AG

Das Kreuz Herzogenbuchsee ist ein Hotel- und Restaurantbetrieb in der Region Oberaargau. Das geschichtsträchtige Gebäude wurde im Jahr 2017 totalsaniert und gehört seit 2018 Swiss Historic Hotels an. Seit der Eröffnung des Betriebs im Jahr 2017 nutzt das Unternehmen, unter der Leitung von Jsabelle Trachsel, nach einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema die Lohnbuchhaltungssoftware E-Salär von Raiffeisen.

www.kreuz-herzogenbuchsee.ch