Leasing für Unternehmen

Leasingprozess: Leasing in 5 Schritten

Drucken

Objekt wählen, Offerte einholen, Vertrag abschliessen, kaufen und nutzen: So beschaffen Sie als Firma neue Betriebsmittel mit Investitionsgüter-Leasing. Hier lesen Sie, wie der Leasingprozess funktioniert, was es zu beachten gilt und wobei Sie Ihre Bank unterstützen kann.

 

1. Leasingobjekt wählen

Wie beim Kauf gilt: Verschaffen Sie sich zuerst einen Überblick über die verschiedenen Lösungen bei der Beschaffung von neuen Betriebsmitteln. Anschliessend wählen Sie das für Sie passende Investitionsobjekt aus und verhandeln mit dem Lieferanten über mögliche Rabatte. Oftmals lohnt es sich, die Bank bereits bei der Objektwahl beizuziehen, da sie über breite Produkt- und Branchenkenntnisse verfügt.

 

2. Leasing-Offerte einholen

Ihr Raiffeisen-Berater erstellt eine erste unverbindliche Leasing-Offerte für das gewünschte Investitionsobjekt. Oder aber Sie machen dies mit dem Raiffeisen Leasingrechner online ganz einfach selber.

 

3. Vertrag abschliessen

Sind alle Details geklärt und Ihre Geschäftsunterlagen erfolgreich geprüft, schliessen Sie mit Ihrer Bank den Leasingvertrag für das Investitionsobjekt ab. Für Unternehmen, die regelmässig leasen, empfiehlt sich der Abschluss eines Rahmenvertrages: Damit reduzieren Sie den administrativen Aufwand und optimieren Ihre Leasingkonditionen.

 

4. Leasingobjekt kaufen

Die Bank kauft das Investitionsgut. Konkret bedeutet dies, dass der Lieferant seine Rechnung an Raiffeisen Leasing schickt und Sie Ihrer Bank anschliessend den Auftrag erteilen, diese zu bezahlen.

 

5. Investitionsgut nutzen 

Sie nutzen das Objekt während der vereinbarten Laufzeit des Leasings. Die Verantwortung für Versicherung, Wartung, Unterhalt und Reparaturen liegt bei Ihnen. Nach Ablauf des Leasingvertrags können Sie das Objekt in der Regel zu einem vorbestimmten Preis übernehmen.