Religion und Reichtum – historische und politische Debatten

Drucken

5. Dezember 2019

 

Negativzins, Handelsstreit oder die Auswirkungen der Finanzkrise 2008 werden zurzeit breit debattiert. Diese Fragen haben auf den ersten Blick nichts mit Religion zu tun. Doch bei genauerem Hinschauen auf Geschichte und Gegenwart zeigt sich, dass Fragen von Armut und Reichtum die Religionen immer wieder herausgefordert haben –so wie dies auch umgekehrt gilt. Solchen Verhältnissen wollen wir nachgehen.
 

Die Schweizerische Zeitschrift für Religions-und Kulturgeschichte (SZRKG) und das Raiffeisen Forum laden zur gesellschaftlichen und politischen Debatte ein, in welcher Fragen von Religion und Reichtum, Kontroversen um Finanzpolitik, Ethik und soziale Fragen im Zentrum stehen.

Ablauf
13:00 Uhr Empfang & Apéro riche mit Zentralschweizer Spezialitäten
13:30 Uhr

Begrüssung

  • Prof. Dr. Franziska Metzger, PH Luzern/Chefredakteurin SZRKG
  • Dr. Hilmar Gernet, Delegierter für Politik, Genossenschaft und Geschichte, Raiffeisen Schweiz
13:40 Uhr

Religion und Reichtum – Referate

  • Prof. Martin Sallmann: Macht der Protestantismus reich? Thesen zum Zusammenhang protestantischer Frömmigkeit und ökonomischer Rationalität
  • PD Dr. David Neuhold: Geld, Zins, Wucher – Eine ökonomische Debatte im Raum der katholischen Kirche um die vorletzte Jahrhundertwende
  • Noemi Honegger MA: Finanzwirtschaft denken – Impulse aus der Tradition des Zinsverbots
15:00 Uhr Synthese und abschliessende Diskussion
15:15 Uhr Kaffeepause mit Dessert
15:30 Uhr

«Wenn Geld nicht mehr arbeitet» – Podiumsgespräch

  • Dr. Daniel Lampart, Chefökonom des SGB
  • Dr. Beat Vonlanthen, Ständerat CVP/FR
  • Marianne Streiff, Nationalrätin EVP/BE (angefragt)
  • Moderation Marigona Ibrahimi und Dr. Hilmar Gernet
16:15 Uhr Präsentation der SZRKG durch Prof. Dr. Franziska Metzger
16:40 Uhr Schlusswort

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis am 2.Dezember 2019