Raiffeisenbank Kelleramt-Albis

Achtung Telefonbetrug!

Drucken

Telefonbetrug kennt keine Grenzen.
Seien Sie wachsam!

Immer häufiger kommt es zu Betrugsfällen am Telefon. Dabei werden die Maschen der Betrüger zunehmend dreister. Ausgegeben als Verwandte, gute Bekannte oder auch als Polizisten, versuchen die Telefonbetrüger mit komplizierten und verängstigenden Geschichten das Vertrauen der Opfer zu gewinnen – und damit deren Geld.

«Jetzt sag bitte nicht, dass du nicht weisst, wer dran ist!?» In dieser Art beginnen die meisten Telefonbetruge. Betrüger werden immer dreister und agieren äusserst ideenreich. Sie schlüpfen in unterschiedliche Rollen und passen sich der jeweiligen Situation sofort an. Sie sprechen hochdeutsch oder in einzelnen Fällen italienisch. Bei den zur Zeit - im Kanton Zürich - am häufigsten angewendeten Betrugsvarianten gibt sich der Anrufer entweder als verwandte bzw. bekannte Person oder als Polizist aus.

Schützen Sie sich selber und andere vor Telefonbetrug!
Die Geldforderung des Täters ist immer in eine emotionale und teils verworrene Geschichte eingebettet. Diese hat das Ziel, das Opfer zu überfordern und für eine Geldübergabe gefügig zu machen. 

 

Darum:

→ Seien Sie wachsam und zögern Sie nicht, bei einem Verdacht die Polizeirufnummer 117 zu wählen! ←

 

Verschiedene Arten von Telefonbetrug

Der Telefonbetrug kennt keine Grenzen. Die grössten Deliktsummen ergaunern sich die Betrüger aber mit den folgenden Maschen:

Klicken Sie auf ein Thema und informieren Sie sich über die Betrugsmasche.

Quellen:
www.ag.ch (Kantonspolizei Aargau)

www.telefonbetrug.ch (Kantonspolizei Zürich)

www.cybercrimepolice.ch (Kantonspolizei Zürich)

www.skppsc.ch (Kriminalprävention CH)

 

In Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Aargau und der Kantonspolizei Zürich.