Zahlen und Fakten

Aufsichtsrechtliche Offenlegung

Drucken

Grundsatz Offenlegung – Seit dem 1. Januar 2013 ist in der Schweiz die neue Eigenmittelverordnung (ERV) nach Basel III in Kraft. Die vorliegende Offenlegung basiert auf dem FINMA-Rundschreiben 2016/1 «Offenlegung Banken». Die Offenlegung gemäss diesem FINMA-Rundschreiben erfolgt vierteljährlich. (Aktualisierung: 30. Juni 2020)

 

Raiffeisen Gruppe

Die Raiffeisen Gruppe ist als zentrale Organisation zur Erfüllung der Eigenmittelvorschriften verpflichtet und untersteht damit den aufsichtsrechtlich geforderten Offenlegungspflichten zu Risiken, Eigenmittelausstattung und Liquidität.

Die vorliegende Offenlegung basiert auf dem FINMA-Rundschreiben 2016/1 «Offenlegung – Banken». Bei den offengelegten quantitativen Informationen handelt es sich um Angaben aus der Optik der Eigenmittelunterlegung nach ERV. Diese können teilweise nicht direkt mit den in der konsolidierten Rechnung gemachten Angaben (Optik Rechnungslegung Banken gemäss FINMA-Rundschreiben 2020/1) verglichen werden.

Der für die Eigenmittelberechnung relevante Konsolidierungskreis deckt sich mit demjenigen gemäss Rechnungslegung. Mit der Verfügung vom 16. Juni 2014 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Raiffeisen Gruppe als systemrelevant erklärt. Die Bestimmungen zur Systemrelevanz sehen eine zusätzliche Offenlegung zur Eigenmittelsituation vor. Die entsprechenden Angaben zu risikogewichteten Kapitalanforderungen sowie zu den ungewichteten Kapitalanforderungen (Leverage Ratio) sind im Anhang 3 dieser Offenlegung zu finden.

 

Raiffeisen Schweiz

Mit der Verfügung vom 16. Juni 2014 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) Raiffeisen Schweiz als systemrelevant eingestuft. Bis 31. Dezember 2020 bestanden auf Stufe Raiffeisen Schweiz keine Offenlegungsvorschriften auf Stufe Einzelinstitut. Raiffeisen Schweiz ist grundsätzlich von den Offenlegungspflichten gemäss FINMA-Rundschreiben 2016/1 «Offenlegung – Banken» befreit, mit Ausnahme der vierteljährlichen Offenlegung der Angaben für systemrelevante Banken nach Anhang 3 sowie der Angaben zu den grundlegenden regulatorischen Kennzahlen nach Tabelle KM1 des Anhangs 2. Diese Tabellen werden erstmals per 31. März 2021 publiziert.

Nach Art. 10 Abs. 3 ERV kann die FINMA einer Bank gestatten, im Finanzbereich tätige Gruppengesellschaften aufgrund ihrer besonders engen Beziehung zur Bank bereits auf Stufe Einzelinstitut zu konsolidieren (Solokonsolidierung). Gemäss Verfügung vom 21. Juli 2016, welche mit Verfügung vom 11. November 2020 ersetzt wurde, erlaubt die FINMA Raiffeisen Schweiz im Rahmen der Einzelinstitutsvorschriften die Tochtergesellschaft Raiffeisen Switzerland B.V. Amsterdam solo zu konsolidieren.

Seit dem 31. Dezember 2016 werden die Eigenmittel bei Raiffeisen Schweiz auf solokonsolidierter Basis berechnet. Ansonsten bestehen keine Abweichungen zwischen dem regulatorischen und rechnungslegungstechnischen Konsolidierungskreis.

 

Raiffeisenbanken

Die einzelnen Raiffeisenbanken sind als Mitglieder der zentralen Organisation auf Einzelbasis weiterhin von der Erfüllung der Eigenmittelvorschriften ausgenommen und unterliegen damit auch nicht den aufsichtsrechtlichen Offenlegungspflichten (ERV Artikel 10 und FINMA-Rundschreiben 2016/1 Rz 11).