Vorsorgetipps für jede Lebensphase

So bereiten Sie sich optimal auf Ihre Pensionierung vor

Mehr als ein Drittel der Schweizer Bevölkerung hat sich gegen eine private dritte Säule entschieden. Experten sind sich jedoch einig, dass die gesetzliche Vorsorge im Alter maximal 60 Prozent des gewohnten Haushaltseinkommens absichern wird. Ihre Entscheidungen von heute beeinflussen also ganz direkt, wie Sie in Zukunft leben werden. Stellen Sie also jetzt schon die Weichen für Ziele und Träume von morgen wie Frühpensionierung oder ausgiebige Reisen im Alter.

Direkt zum gewünschten Tipp

 

1. Klarer Überblick

Erstellen Sie ein detailliertes, persönliches und realistisches Budget mit Ihren voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben nach der Pensionierung. Dadurch gewinnen Sie rechtzeitig einen Überblick über allfällige Einkommenslücken und können schon früh durch gezielten Vermögensaufbau Ihren Lebensstandard im Alter sicherstellen. Der Raiffeisen Vorsorgeradar hilft Ihnen, sich ein klares Bild Ihrer finanziellen Zukunft zu verschaffen.

 

2. Die richtige Anlagestrategie 

Berücksichtigt Ihre Anlagestrategie Faktoren wie etwa das aktuell tiefe Zinsumfeld? Eine umsichtige Anlagestrategie kann wesentlich zum Vermögensausbau im Hinblick auf die Pensionierung beitragen, was den Vermögensverzehr danach sowie das Halten des gewohnten Lebensstandards sicherstellt. Eine Überprüfung der aktuellen Vermögensstruktur kann sinnvoll sein.

 

3. Wohnen ohne Barrieren

Machen Sie sich auch Gedanken über Ihre zukünftige Wohnsituation. Idealerweise wohnen Sie bereits altersgerecht, also barrierefrei. Das schliesst neben Rollstuhlgängigkeit auch die verkehrstechnische Anbindung mit ein. Auch finanzielle Aspekte dürfen nicht unterschätzt werden. Eventuell lohnt es sich eine Hypothek frühzeitig zu amortisieren oder umgekehrt sogar noch aufzustocken.

4. Rente oder Kapital?

Setzen Sie sich mit Ihrem Pensionskassen-Reglement auseinander: Bezugshöhe und -zeitpunkt sowie Anmeldefrist für eine Kapitaloption (Anmeldefrist für einen Kapitalbezug) sind hier klar geregelt. Während eine zeitlebens ausbezahlte Rente ein regelmässiges Einkommen sichert, wird angesichts sinkender Umwandlungssätze auch der Kapitalbezug immer relevanter. Dieser verspricht einerseits Flexibilität, überlässt Ihnen aber andererseits die Verantwortung der Verwaltung Ihres Vorsorgevermögens. 

Lesen Sie mehr zum Thema «Rente oder Kapital».

 

5. Pensionskasse aufstocken

Der Zeitpunkt Ihrer Pensionierung beeinflusst Ihr Alterskapital und verringert oder erhöht Ihre Rente teils erheblich. Ein möglicher, freiwilliger Einkauf beziehungsweise eine Rückzahlung in die Pensionskasse verhindert finanzielle Engpässe im Alter, insbesondere nach einem früheren Vorbezug für den Erwerb von Wohneigentum.

 

6. Frührente frühzeitig planen

Teilpensionierung, Pensumsreduktion und Frühpensionierung werden mancherorts vom Arbeitgeber mit Überbrückungsrenten oder Abgangsentschädigungen unterstützt. So entsteht unter Umständen nicht nur ein persönlicher sondern auch ein finanzieller Mehrwert – wenn Sie die Planung frühzeitig in Angriff nehmen.

 

7. Steuern optimieren

Die Steuerbelastung nach Pensionierung kann, muss sich aber nicht erheblich ändern. Das künftige Einkommen mag vielleicht tiefer ausfallen, Steuerabzüge wie Berufs- und Vorsorgeabzüge fallen dafür weg. Für Besitzer von Wohneigentum ist zudem der Einfluss des Eigenmietwertes auf das steuerbare Einkommen nach der Pensionierung nicht unwesentlich. Machen Sie sich frühzeitig Gedanken über mögliche Steueroptimierungen.

Wir sind für Sie da

Damit Ihre Ziele im Alter kein Traum bleiben – nutzen Sie unsere kompetente Beratung und die vielen Vorteile der privaten Altersvorsorge. 

Broschüre Pensionsberatung

Verschaffen Sie sich Übersicht

Alles was Sie über die Pensionsplanung wissen müssen, finden Sie auch in unserer Beratungsbroschüre.
 

Jetzt Broschüre herunterladen (PDF, 646.9KB)