Herzlich Willkommen

bei Ihrer Raiffeisenbank Oberembrach-Bassersdorf

mehr erfahren
Ab auf die Piste…

…und beim Skifahren sparen.

Jetzt mehr erfahren!
Sparen Sie Geld beim Heizen!

Letzte Chance: Für nur CHF 100.– Wärmeverluste an Ihrer Immobilie aufspüren.

Alles erfahren und gewinnen!
vorheriges
nächstes
Raiffeisenbank

Oberembrach-Bassersdorf

Nicht gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ ein und versuchen es erneut.

Standorte

  • Jakob Bosshart-Strasse 2, 8425 Oberembrach

    1/4

  • Klotenerstrasse 20, 8303 Bassersdorf

    2/4

  • Bahnhofstrasse 1, 8304 Wallisellen

    3/4

  • Rikonerstrasse 15, 8307 Effretikon

    4/4

Alle Gemeinden im Überblick

Untersuchen und vergleichen Sie alle wissenswerten Fakten und Zahlen über Ihre aktuelle oder zukünftige Wohngemeinde.

RaiffeisenCasa Inserate

CHF

Raiffeisen Schweiz

Aktuell

  • In seiner Untersuchung von Beteiligungsgeschäften in den Jahren 2005 bis 2015 hat Prof. Dr. Bruno Gehrig auf Basis der verfügbaren Informationen keine Nachweise für strafrechtlich relevantes Verhalten gefunden. Wohl aber bestätigte sich, dass es hauptsächlich in den Jahren 2012 bis 2015 im Rahmen der Diversifikationsstrategie zu gravierenden Mängeln in der Akquisition und dem Management von Beteiligungen gekommen ist. Der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz zieht daraus die Konsequenzen und beschliesst ein umfassendes Massnahmenpaket. Drei Geschäftsleitungsmitglieder von Raiffeisen Schweiz sind aus der Organisation ausgeschieden.
    22.01.2019
  • Politische Risiken bleiben erhöht: Die politische Unsicherheit wird in den kommenden Monaten hoch bleiben. Im Handelskrieg zwischen den USA und China beobachten wir derzeit nur einen Waffenstillstand, eine weitere Eskalation ist im Jahresverlauf aber nicht auszuschliessen.
    15.01.2019
  • Martin Neff, Chefökonom von Raiffeisen Schweiz, beurteilt die Perspektiven der Schweizer Wirtschaft um einiges skeptischer als im Vorjahr. Dies vor allem aufgrund einer an Fahrt verlierenden internationalen Konjunktur. Darüber hinaus belasten geopolitische Unsicherheiten den Ausblick für das angebrochene Jahr. Der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China und erneut aufkeimende Diskussionen über die Stabilität der Eurozone trüben den Wirtschaftsausblick für die exportabhängige Schweiz. Der Franken wird in diesem Umfeld eher wieder etwas aufwerten.
    08.01.2019