Wir machen den Weg frei

Ihre Raiffeisenbank Regio Altnau

Ab auf die Piste…

…und beim Skifahren sparen.

Jetzt mehr erfahren!
Sparen Sie Geld beim Heizen!

Letzte Chance: Für nur CHF 100.– Wärmeverluste an Ihrer Immobilie aufspüren.

Alles erfahren und gewinnen!
vorheriges
nächstes
Raiffeisenbank

Regio Altnau

Nicht gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ ein und versuchen es erneut.

Standorte

  • Wuhrwiesenstrasse 4, 8595 Altnau

    1/6

  • Hauptstrasse 4, 8598 Bottighofen

    2/6

  • Schulstrasse 1, 8597 Landschlacht

    3/6

  • Herrenhof, 8585 Langrickenbach

    4/6

  • Bahnhofstrasse 6, 8574 Lengwil

    5/6

  • Sommeristrasse 3, 8594 Güttingen

    6/6

Alle Gemeinden im Überblick

Untersuchen und vergleichen Sie alle wissenswerten Fakten und Zahlen über Ihre aktuelle oder zukünftige Wohngemeinde.

RaiffeisenCasa Inserate

CHF

Raiffeisen Schweiz

Aktuell

  • Politische Risiken bleiben erhöht: Die politische Unsicherheit wird in den kommenden Monaten hoch bleiben. Im Handelskrieg zwischen den USA und China beobachten wir derzeit nur einen Waffenstillstand, eine weitere Eskalation ist im Jahresverlauf aber nicht auszuschliessen.
    15.01.2019
  • Martin Neff, Chefökonom von Raiffeisen Schweiz, beurteilt die Perspektiven der Schweizer Wirtschaft um einiges skeptischer als im Vorjahr. Dies vor allem aufgrund einer an Fahrt verlierenden internationalen Konjunktur. Darüber hinaus belasten geopolitische Unsicherheiten den Ausblick für das angebrochene Jahr. Der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China und erneut aufkeimende Diskussionen über die Stabilität der Eurozone trüben den Wirtschaftsausblick für die exportabhängige Schweiz. Der Franken wird in diesem Umfeld eher wieder etwas aufwerten.
    08.01.2019
  • Ein durchzogenes Börsenjahr neigt sich dem Ende zu. Der Schweizer Aktienmarkt könnte 2018 doch noch mit einem leichten Plus beenden. Voraussetzung ist eine weitere Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China und eine US-Notenbank, die dem Markt die Furcht vor einem allzu starken Zinsanstieg im kommenden Jahr nimmt.
    04.12.2018